Robert Lewandowskis Berater kontert Kritik am Bayern-Stürmer: "Seltsame Wahrnehmung"

Kommentare()
Maja Hitij
Nach dem Champions-League-Aus der Bayern gegen Real Madrid wurde Robert Lewandowski unter Beschuss genommen. Sein Berater weist die Vorwürfe zurück.

Berater Maik Barthel hat die Kritik an seinem Klienten Robert Lewandowski entschieden zurückgewiesen. Der Stürmer des FC Bayern München war in den beiden Champions-League-Halbfinalspielen gegen Real Madrid torlos geblieben und dementsprechend für das Aus der Münchner mitverantwortlich gemacht worden.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

"Man kann immer Spieler kritisieren, aber diese Art ist nicht in Ordnung", sagte Barthel in der Sport Bild. "Robert schießt nun zweimal 30 und einmal 29 Tore in der Bundesliga und wird dann nur für das Ausschieden gegen Real verantwortlich gemacht. Das ist eine seltsame Wahrnehmung."

Bayern-Legenden Breitner und Maier rüffeln Robert Lewandowski

Unter anderem die Ex-Bayern-Spieler Paul Breitner und Sepp Maier hatten Lewandowski für seine Auftritte kritisiert. "Es ist seltsam und unfair, dass sogenannte Experten das Ausscheiden nur an einem Spieler festmachen", sagte Barthel. Nach einer 1:2-Niederlage im Hinspiel in München kam der FC Bayern in Madrid nicht über ein 2:2 hinaus.

Schon in der vergangenen Saison enttäuschte Lewandowski in den Viertelfinalspielen gegen Real Madrid. Damals litt er unter einer Schulterverletzung, in diesem Jahr an einer Jochbeinprellung. "Er hat die vergangenen drei Jahre mit Handicap in der Champions League gespielt", stellte Barthel klar.

Mehr zu Bayern München und Robert Lewandowski:

Schließen