FC Bayern München - News und Transfergerüchte: Neuer glaubt an Einsatz gegen Liverpool, Hamann wehrt sich gegen Salihamidzic

Kommentare()
Nach der Kritik an Robert Lewandowski zoffen sich Dietmar Hamann und Hasan Salihamidzic. Die News und Gerüchte zum FC Bayern in der Übersicht.

Der FC Bayern München hat am Wochenende mit dem 3:1-Heimsieg über Schalke 04 den Rückstand auf Bundesliga-Tabellenführer Borussia Dortmund wieder verkürzt. Dennoch dominieren rund um den FCB aktuell nicht wirklich die sportlichen Schlagzeilen.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Ursache dafür ist die Kritik von Ex-Bayer Dietmar Hamann an Torjäger Robert Lewandowski. Diese wollte Hasan Salihamidzic so nicht stehen lassen und nun zoffen sich beide öffentlich.

Derweil wirft das Champions-League-Duell mit dem FC Liverpool langsam seine Schatten voraus. FCB-Keeper Manuel Neuer ist optimistisch, dass er gegen die Reds wieder spielen kann.

Außerdem gibt es Gerüchte um ein Interesse des Rekordmeister an ein Juwel von Red Bull Salzburg.

Hier erfahrt Ihr alle wissenswerten News und Gerüchte zum FC Bayern München am Montag.


FC Bayern: Manuel Neuer rechnet mit Einsatz gegen Liverpool


Torhüter Manuel Neuer geht davon aus, dass er dem FC Bayern München in den Champions-League-Duellen mit dem englischen Tabellenführer FC Liverpool zur Verfügung stehen wird. Das erklärte der aktuell an der Hand verletzte Kapitän des FCB im Gespräch mit ESPN FC. Bayern und Liverpool treffen im Hinspiel des Achtelfinals in der kommenden Woche (19. Februar, 21 Uhr im LIVE-TICKER) aufeinander.

Manuel Neuer Bayern 28012019

Neuer, der zuletzt in der Bundesliga und im DFB-Pokal wegen seiner Fingerblessur pausieren musste, sagte: "Mir geht es gut, so schlimm ist es nicht. Unsere medizinische Abteilung wird grünes Licht geben, falls im Training alles in Ordnung ist. Ich werde spielen, da sind wir alle positiv gestimmt."


FC Bayern: James Rodriguez, der "Safe"


Eine Szene mit Seltenheitswert ereignete sich am Samstagabend im Bauch der Allianz Arena: James Rodriguez, seines Zeichens mikrofonscheuer, schüchterner Zeitgenosse, nahm sich - nach einer gefühlten Ewigkeit - in der Mixed Zone Zeit, um den anwesenden Reportern Rede und Antwort zu stehen.

Der Kolumbianer, um den sich Woche für Woche Wechselspekulationen ranken, der quasi seit dem unwiderruflichen Weggang des Spanisch sprechenden Heynckes die "Don Jupp'sche" Komfortzone sucht, hatte diesmal allen Grund, zu strahlen. Beim 3:1-Erfolg des FC Bayern über Schalke 04 unterstrich der 27-Jährige mit zwei Vorlagen und zahlreichen technisch anspruchsvollen Pässen, wie essentiell er für die Mannschaft sein kann. Wenn Niko Kovac ihn mit Vertrauen und vor allem mit Spielzeit bedenkt. Keine Selbstverständlich in dieser Saison, eher Ausnahme denn Regel.

James Rodriguez FC Bayern

"Ich war fast drei Monate außen vor, musste mich nach meinen Verletzungen behutsam in die Mannschaft arbeiten", sagte James im Anschluss an seine starke Vorstellung gegen die Knappen. Er schob nach: "Jetzt komme ich langsam wieder in den Spielrhythmus, lege Spiel für Spiel an Qualität zu. Die Dinge laufen gut für mich, ich fühle mich auch sehr gut."

Damit spielte der Ausnahmekönner nicht nur auf seinen Startelfeinsatz am Samstag, sondern auch auf die Pokalpartie in Berlin an, bei der er über 119 Minuten ebenfalls zu gefallen wusste, Serge Gnabrys zwischenzeitliches 2:1 einleitete. Positive Töne, die im bisherigen Saisonverlauf nicht an der Tagesordnung sind.

HIER GEHT'S ZUM KOMPLETTEN FEATURE


FC Bayern vereinbart Partnerschaft mit Südkoreas Fußballverband


Bayern München hat im Zuge seiner Internationalisierungsstrategie eine Partnerschaft mit dem südkoreanischen Fußballverband KFA vereinbart. Der deutsche Rekordmeister schloss bereits im Mai 2018 eine Kooperation mit dem japanischen Fußballverband JFA ab.

"Südkoreas Fußball verfügt über große Talente im Jugendbereich und zeichnet sich durch eine sehr gute Nachwuchsarbeit aus. Dies sehen wir nicht zuletzt an Woo-Yeong Jeong, der vor einem Jahr aus Südkorea zu uns gewechselt ist und sich prächtig entwickelt. Daher sind wir stolz darauf, den positiven Weg der KFA in der Zukunft zu unterstützen und gemeinsam die nächsten Schritte zu gehen", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge.


Nach Kritik an Lewandowski: Hamann wehrt sich gegen Salihamidzic


Ex-Nationalspieler Dietmar Hamann hat der Aussage von Hasan Salihamidzic widersprochen, er fahre mit seiner Kritik an Robert Lewandowski eine Kampagne gegen den FCB-Starstürmer.

TV-Experte Hamann stellte bei Sky90 klar: "Mir da eine Kampagne zu unterstellen, ist natürlich nicht zu akzeptieren. Dass er als Sportdirektor seine Spieler schützen will, dafür habe ich Verständnis, und wenn du anderer Meinung bist, ist das natürlich okay. Aber dann muss die Diskussion kontrovers geführt werden, auf einem gewissen Niveau. Und das war nicht der Fall. Wenn du dann versuchst, Leute zu diskreditieren und persönlich anzugreifen, habe ich dafür kein Verständnis."


Bayerns David Alaba exklusiv: "Salihamidzic weiß, wann er eingreifen muss"


David Alaba ist überzeugt davon, dass der Fokus seines FC Bayern München auf dem Transfermarkt künftig nicht nur auf jungen Spielern liegen wird. Gleichzeitig lobt er im Gespräch mit Goal und SPOX die Arbeit von Sportdirektor Hasan Salihamidzic.

"In seiner ersten Saison hat er noch mehr andere Dinge zu tun gehabt. Jetzt ist das für ihn alles zur Routine geworden und er bekommt mehr Aufgaben", sagte Alaba über Salihamidzic. "Er macht einen sehr guten Job und hat sich sehr gut eingefunden." Auch die Kommunikation mit den Spielern sei intensiv: "Der Austausch ist sehr regelmäßig. Er weiß, wann er eingreifen muss. Wenn er etwas zu sagen hat, geht er auf die Spieler zu und sucht das Gespräch."

Alabas komplette Aussagen gibt es hier.


Salzburgs Dominik Szoboszlai zum FC Bayern?


Auf der Suche nach verheißungsvollen Talenten ist der FC Bayern offenbar auf Dominik Szoboszlai von RB Salzburg gestoßen. Das berichtet das italienische Portal Calciomercato .

Demnach soll der ungarische U19-Nationalspieler neben dem deutschen Rekordmeister auch Juventus Turin und Atalanta Bergamo auf sich aufmerksam gemacht haben. Als mögliche Ablösesumme stehen zehn Millionen Euro im Raum.

Szoboszlai Dominik Red Bull Salzburg


Viertelfinale im DFB-Pokal: Bayern München trifft auf Heidenheim


Das Viertelfinale im DFB-Pokal ist ausgelost. Rekordsieger FC Bayern München bekommt es dabei mit dem Zweitligisten 1. FC Heidenheim zu tun, der im Achtelfinale gegen Bayer Leverkusen die Oberhand behielt.

Auf Schalke kommt es zum Bundesliga-Duell mit Werder Bremen, in Paderborn zum Zweitliga-Duell mit dem Hamburger SV. Der FC Augsburg empfängt RB Leipzig.

DFB Pokal draw Auslosung FC Bayern


Highlights im Video: Bayern München gewinnt gegen Schalke 04



Bayern-Präsident Uli Hoeneß mit leiser Kritik an Robert Lewandowski


Präsident Uli Hoeneß vom FC Bayern München war mit der Leistung von AngreiferRobert Lewandowski beim 3:1-Sieg gegen Schalke nicht gänzlich zufrieden.

Uli Hoeneß FC Bayern


Transfer-News: FC Bayern angeblich an Hannibal Mejbri interessiert


Der FC Bayern München  hat angeblich Interesse an dem 16-jährigen Mittelfeldjuwel Hannibal Mejbri aus dem Nachwuchs der AS Monaco. Das berichtet die  Bild .

Der französische U16-Nationalspieler hat bei den Monegassen zwar noch Vertrag bis 2021, will den Klub aber offenbar verlassen. "Wir sind entschlossen, zu gehen", sagte Mejbris Vater Lotfi zuletzt der L'Equipe.

Auch Manchester United soll an dem wieselflinken Techniker dran gewesen sein, ein Wechsel ins Old Trafford sich aber zerschlagen haben.

Mejbri, der erst Ende Januar seinen 16. Geburtstag gefeiert hatte, kann sowohl als Achter oder Zehner, aber auch auf den Flügelpositionen eingesetzt werden.

Hannibal Mejbri Monaco 2017


Arp-Wechsel zu Bayern: HSV räumt "Fehleinschätzung" in der Kommunikation ein


Bernd Hoffmann, Vorstandchef des Zweitligisten Hamburger SV, hat auf die Kritik an den Umständen des Wechsels von Sturmjuwel Jann-Fiete Arp (19) zu Bayern München reagiert und Irrtümer eingeräumt. "Im Nachhinein betrachtet war es eine Fehleinschätzung, den Wechsel im Sommer nicht zu kommunizieren. Dieser Entschluss lag allerdings eindeutig und ausschließlich nur in der Verantwortung der beteiligten Klubs", so Hoffmann.

Jann-Fiete Arp Hamburg 2018-19

Am Donnerstag hatten der HSV und die Bayern bekannt gegeben, dass Arp spätestens 2020 nach München wechseln wird. Die Einigung war allerdings schon im vergangenen Sommer erfolgt. "Fiete ist in diesem ganzen Thema komplett aus der Verantwortung herauszunehmen", betonte Hoffmann.

Schließen