News Spiele
Mit Video

FC Bayern München - News und Transfergerüchte: Kovac plädiert für Änderung der Handspiel-Regel, Kahn schon Anfang 2020 im FCB-Vorstand?

15:29 MEZ 21.02.19
Niko Kovac Bayern Munich 2018-19
Oliver Kahn könnte wohl schon im Januar 2020 im FCB-Vorstand anfangen, Kimmich soll eine Ansage erhalten haben. Alle News und Gerüchte zum FC Bayern.

Beim FC Bayern ist nach dem 0:0 im Hinspiel des Champions-League-Achtelfinales beim FC Liverpool vor dem nächsten Bundesligaspiel am Samstag (15.30 Uhr) gegen Hertha BSC.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Von Ex-Trainer Pep Guardiola, der mit Manchester City am Mittwoch einen 3:2-Sieg auf Schalke feierte , gab es am DAZN -Mikrofon ein Lob für die Leistung an der Anfield Road.

Und Oliver Kahn könnte offenbar schon im Januar 2020 einen Job im Vorstand des FC Bayern übernehmen, während es für Joshua Kimmich von den Bossen einen Ansage gegeben haben soll.

Der FC Bayern München am Donnerstag: Hier erfahrt Ihr alle wissenswerten News und Gerüchte zum FCB.


Bayern-Coach Kovac gibt zu: Zeitspiel-Aussage "vielleicht dumm"



FCB: Kovac plädiert für Änderung der Handspiel-Regel


Bayern-Trainer Niko Kovac hat sich in die Diskussionen zur Handspiel-Regelung eingeschaltet und sich vehement gegen die aktuelle Auslegung ausgesprochen.

"Ich fand die Handregel, die wir früher hatten, viel besser. Inzwischen wird es Mode, zu versuchen, in Richtung Strafraum zu gehen und irgendwen anzuschießen", sagte Kovac am Donnerstag auf der Pressekonferenz des Rekordmeisters vor dem Heimspiel gegen Hertha BSC (Sa., 15.30 Uhr im LIVE-TICKER).


Ausgerechnet Javi: Wie Martinez in Liverpool überzeugte


Javi Martinez schritt breitgrinsend durch die Katakomben des Liverpooler Fußballtempels, nach dem 0:0 im Hinspiel des Champions-League-Achtelfinales unterhielt sich der Spanier noch mit einem Freund per Videochat. "Es war ein gutes Spiel, wir können zufrieden sein", sagte er den Journalisten nur im Vorbeigehen.

Ein gutes Spiel, das war es tatsächlich. Von der Mannschaft, aber auch von Martinez selbst. Wobei der Ausdruck "gut" in Bezug auf die Leistung des Routiniers aus der baskischen Kleinstadt Estella-Lizarra nach diesem kalten und verregneten Dienstagabend eher untertrieben daherkam. "Richtig gut", "hervorragend" oder "fantastisch" schon eher. So nannte beispielsweise Hasan Salihamidzic den Vortrag von Martinez an der Anfield Road. "Wenn man jemand heraus nehmen kann", lobte der Sportdirektor des Rekordmeisters, "dann Javi."

Ausgerechnet Javi. Der, der sein Dasein in letzter Zeit hauptsächlich auf der bayerischen Ersatzbank gefristet hatte. Der, der die Allianz Arena in letzter Zeit oft wortlos und mit finsterer Miene verlassen hatte. Das Spiel gegen die Reds war tatsächlich sein erstes von Beginn an seit dem 27. Januar. Vier Partien lang musste sich der 30-Jährige mit der Rolle des Reservisten begnügen. Leon Goretzka erhielt neben Thiago und James Rodriguez zumeist den Vorzug im Dreier-Mittelfeld von Trainer Niko Kovac.

Hier geht's zum kompletten Feature


Fängt Kahn schon im Januar 2020 im Bayern-Vorstand an?


Laut SportBild hat es jüngst bekanntlich ein Treffen zwischen Bayern-Präsident und Aufsichtsratschef Uli Hoeneß (67) und Kahn (49) gegeben, auch Vize-Aufsichtsratschef Herbert Hainer (64) sei dabei gewesen.

Dabei soll besprochen worden sein, wie ein künftiges Engagement Kahns beim Rekordmeister aussehen könnte. Am Donnerstag berichtete nun die Bild , dass Kahn bereits Anfang Januar 2020 im Vorstand der Bayern anfangen könnte.


Guardiola lobt Bayern für Leistung in Liverpool


Pep Guardiola hat den FC Bayern München für dessen Leistung im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League beim FC Liverpool (0:0) gelobt, seinen Ex-Klub aber auch vor den Reds gewarnt.

"Das war eine tolle Leistung von Bayern", sagte der Trainer von Manchester City am Mittwochabend nach dem 3:2-Sieg seiner Mannschaft auf Schalke bei DAZN und fügte an: "Großes Kompliment."


Bayern-Bosse angeblich mit Defensiv-Ansage für Kimmich


Einem Bericht des kicker zufolge hat es zuletzt eine "interne Ansage" der Bayern-Bosse an Rechtsverteidiger Joshua Kimmich gegeben.

Darin soll es darum gegangen sein, dass sich Kimmich künftig mehr auf seine defensiven Aufgaben konzentrieren muss und seine Ausflüge nach vorne dosieren solle.

Im Spiel bim FC Liverpool dachte Kimmich jedenfalls so defensiv wie selten. Auch Reds-Coach Jürgen Klopp sagte nach der Partie, er habe Kimmich und dessen Pendant David Alaba noch nie so diszipliniert verteidigen sehen.


Zurück aus Liverpool: Bayern-Stars wieder in München gelandet



Bayerns Taktik in Liverpool: Wie Kovac die Reds lahmlegte


Der FC Bayern München hat im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League beim FC Liverpool mit einer disziplinierten Teamleistung ein 0:0 erreicht. Trainer Niko Kovac bediente sich einiger interessanter und ungewöhnlicher taktischer Züge, um sich den Gegebenheiten anzupassen.

"Wir werden kein 0:0 sehen", hatte Kovac noch vor dem Spiel an der Anfield Road gesagt. Ein schelmisches Verhalten, muss er doch zu diesem Zeitpunkt bereits genau gewusst haben, wie die Bayern auftreten würden. Gegen Liverpool bemühte Kovac einige Tugenden, die seine Mannschaft bei Eintracht Frankfurt auszeichnete und lag damit durchaus richtig.

Wichtig zu verstehen ist vorrangig die Ausgangslage. Die Bayern fuhren geschwächt nach Liverpool: Kein Jerome Boateng, kein Arjen Robben und auch Leon Goretzka musste absagen. Die Mannschaft stellte sich praktisch von selbst auf. Großer Schwachpunkt bei den Reds dagegen: Die Innenverteidigung aus Fabinho und Joel Matip.

Gegen den Ball zählte Kovac Eins und Eins zusammen: Mit den eher langsamen Javi Martinez und Mats Hummels in der Defensive wäre eine hohe Verteidigung unangebracht gewesen. Mit Sadio Mane und Mohamed Salah auf den Außen mussten sich die Außenverteidiger ohnehin zurückhalten.

Dafür fehlte aber Virgil van Dijk dem Gegner im Spielaufbau: Ein Grund, hoch anzulaufen. So formierte Bayern sich gegen den Ball in einem 4-4-2, in dem Robert Lewandowski und James Rodriguez vorne Druck aufbauten, während das Mittelfeld nachrückte, die Defensive aber nicht zu hoch stand, um Raum im Rücken freizumachen.

HIER gibt es die komplette Analyse!


Bayern holt 0:0 in Liverpool: Die Pressestimmen zum CL-Kracher


Die britischen Medien trauern den vergebenen Chancen des FC Liverpool im Achtelfinalhinspiel der Champions League gegen den deutschen Fußballmeister Bayern München (0:0) nach. "Sadio Mane vermasselt Liverpools große Chance gegen die Bayern", urteilte The Times. Der Mirror analysierte: "Jürgen Klopps Heavy-Metal-Fußball wird von gewieften Bayern gestoppt."

Der Corriere della Sera lobte das Abwehrverhalten der Bayern: "Die Reds brechen nicht den deutschen Damm." Die Krone schrieb: "Liverpool-Furioso bleibt aus, Bayern 'gewinnt' 0:0." - Die internationalen Pressestimmen im Überblick:

ENGLAND

The Times: "Sadio Mane vermasselt Liverpools große Chance gegen die Bayern."

Mirror: "Jürgen Klopps Heavy-Metal-Fußball wird von gewieften Bayern gestoppt."

Independent: "Der intensive und taktische Kampf erinnert an frühere Tage im europäischen Fußball."

The Telegraph: "Liverpool wird von Bayern München zu einem gammeligen torlosen Unentschieden gebracht, das ein spannendes Rückspiel verspricht."

The Sun: "Die Bayern dämpfen die Reds und stellen Klopps Männer vor eine anstrengende Aufgabe in München."

Daily Mail: "Mane und Matip lassen große Chancen liegen, Liverpool wurde durch Bayern München abgestumpft. Das Duell bleibt ausgeglichen."

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Liverpool spielt nicht auf seinem Niveau, davon profitieren die Bayern. Das Spiel hätte zu einem Spitzenduell mit tausend Treffern werden können, ist aber mit einem faden 0:0 zu Ende gegangen. An diesem regnerischen und langweiligen Abend spielt der menschliche Faktor wieder eine Rolle: Stolz, Opferbereitschaft und Leidenschaft machen den Unterschied. Der beste Spieler ist Javi Martinez, der kämpft und regiert."

Corriere della Sera: "FC Bayern kehrt in Klopps Höhle zurück und schafft ein 0:0, was absolut kein schlechtes Ergebnis ist."


Gegen hohe Ticketpreise der UEFA: Bayern-Fans protestieren an der Anfield Road


Beim Champions-League-Spiel des FC Liverpool gegen den FC Bayern München (0:0) haben die Anhänger des deutschen Rekordmeisters im Anfield Stadium ihrem Unmut über die hohen Ticketpreise der UEFA freien Lauf gelassen. Von den Heimfans gab es dafür Applaus.


Bericht: Niko Kovac will Luka Jovic zum FC Bayern locken


Bayern Münchens Trainer Niko Kovac will einem Bericht der Sport Bild zufolge Eintracht Frankfurts Luka Jovic an die Isar holen und hat deswegen intern für einen Transfer des Serben geworben.

Obwohl der Offensivspieler der Hessen wohl mit dem FC Barcelona in Kontakt steht, hat auch Kovac ernsthaftes Interesse daran, den Angreifer zu verpflichten. 

Unklar ist indes, ob auch die Klub-Bosse um Jovic buhlen wollen. Eine Ablösesumme von 50 bis 60 Millionen Euro könnte ein Grund sein, warum der deutsche Rekordmeister seine Finger aus dem Spiel lässt.

Jovic ist derzeit auf Leihbasis für Frankfurt unterwegs. Sein eigentlicher Klub ist Benfica Lissabon.


Bayern München in der Champions League mit 0:0 beim FC Liverpool: Die FCB-Stars in der Einzelkritik


Der FC Bayern München erkämpft sich im Hinspiel des CL-Achtelfinales beim FC Liverpool ein 0:0. Die FCB-Stars in der Einzelkritik.


FC Bayern oder Real? Das sagt James Rodriguez


James Rodriguez hat sich nach dem torlosen Remis des FC Bayern im Hinspiel des Champions-League-Achtelfinals gegen den FC Liverpool einmal mehr zu seiner Zukunft geäußert. Dabei deutete der Kolumbianer an, mit einer Rückkehr zu Real Madrid zu liebäugeln.

Eigentlich wollte James Rodriguez nicht sprechen. Zumindest nicht mit den aus Deutschland angereisten Journalisten. Reporter der spanischen Radiosender  Cadena Cope  und  Cadena SER  fingen den Mittelfeld-Star der Bayern nach dem 0:0 an der Anfield Road aber noch ab und bewogen ihn, seine Meinung zu den vorangegangen 90 Minuten zu schildern.


Darum gerieten Liverpool-Coach Klopp und Bayerns Kovac nach Schlusspfiff aneinander


Jürgen Klopp und Niko Kovac sind nach dem 0:0 im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League zwischen Liverpool und dem FC Bayern aneinandergeraten. Der Grund dafür war ein zunächst verweigerter Handschlag von Kovac, der sich im Nachhinein als Missverständnis herausstellte.


Bayern-Trainer Niko Kovac verrät: Martinez-Krampf nur "gespielt"


Bayern Münchens Cheftrainer Niko Kovac hat zugegeben, dass in der Champions League mit allen Mitteln gekämpft und mitunter auch Zeitspiel-Tricks angewendet werden, um wie beim 0:0 in Liverpool ein Ergebnis zu halten. Als Beispiel nannte er den "Krampf" von Javi Martinez.


FC Bayern überzeugt mit Geschlossenheit in Liverpool: You'll never walk alone


Da war er, dieser Gänsehaut-Moment. Die Erkenntnis, dass all die Mythen, all die Geschichten, die sich um die Liverpooler Anfield Road ranken, wahr sind. "You'll never walk alone", die Mutter der Fußballhymnen, inbrünstig vorgetragen aus abertausenden Kehlen. Fahnenmeer, ein Ambiente ohne Hass und Missgunst - die Schönheit der Fankultur in ihrer reinsten Form. Eine magische Szenerie für jeden, der diesen Sport ins Herz geschlossen hat. Und die wenige Augenblicke urplötzlich ihren Charme verlor, weil sich die Verantwortlichen dazu entschlossen – vermutlich um den von der UEFA durchgetakteten Zeitplan nicht zu durchkreuzen – die Champions-League-Hymne mitten in den Gesang des Reds-Anhangs zu schalten.

Hier gibt's den gesamten Nachdreh zum Bayern-Spiel


Mats Hummels im Interview: "So schlecht, wie wir geschrieben wurden, waren wir nicht"


Nach durchwachsenen Wochen lieferte Mats Hummels beim 0:0 des FC Bayern in Liverpool eine starke Leistung ab. Der Innenverteidiger wartete am Ende der Begegnung mit der besten Zweikampfquote beim deutschen Rekordmeister auf und gewann jedes seiner geführten Kopfballduelle.  Im Anschluss schlenderte Hummels gut gelaunt durch die kleine Mixed-Zone im altehrwürdigen Anfield und stand den anwesenden Reportern Rede und Antwort.


VIDEO-Highlights: FC Liverpool - FC Bayern München



FC Bayern: Joshua Kimmich singt Loblied auf Xabi Alonso


Abwehrspieler Joshua Kimmich vom FC Bayern München hat im Interview mit France Football den besten Mitspieler seiner bisherigen Karriere genannt - Xabi Alonso.

"Er war wirklich etwas Besonderes in seinem Spiel, seine Pässe mit chirurgischer Präzision haben mich immer beeindruckt", schwärmte Kimmich.

Alonso sei für Kimmich eine "echte Inspiration. Seine Lektüre des Spiels war erstaunlich. Er ist wahrscheinlich der stärkste Spieler, mit dem ich je gespielt habe.