Renato Sanches erzielt erstes Tor für Bayern München und wird von den Benfica-Fans gefeiert

Zuletzt aktualisiert
Kommentare()
Welch eine Rückkehr für Renato Sanches nach Lissabon: Er erzielte im 27. Einsatz seinen ersten Treffer für den FC Bayern.

Mittelfeldspieler Renato Sanches hat sein erstes Tor im Trikot der FC Bayern München erzielt. Der Portugiese traf für den FCB ausgerechnet gegen seinen Ex-Klub Benfica Lissabon.

Erlebe die Champions League live auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Der 21-Jährige vollstrecke im Champions-League-Duell mit Benfica nach einem Bilderbuchangriff des FCB zum 2:0 für die Gäste. Er leitete den Angriff am eigenen Sechzehner ein und war nach einer Kombination über Robert Lewandowski, Franck Ribery und James Rodriguez schließlich aus kurzer Distanz zur Stelle.

Renato Sanches wechselte 2016 von Benfica zu Bayern München

Anschließend wurde Sanches nicht nur vom mitgereisten Anhängern des FCB gefeiert, sondern auch von den rund 55.000 Benfica-Fans im Estadio da Luz von Lissabon. In ihrem Klub hatte er sämtliche Jugendmannschaften durchlaufen und war zum Nationalspieler geworden.

Top-Talent Sanches war im Sommer 2016 für 35 Millionen Euro Ablöse vom portugiesischen Rekordmeister nach München gewechselt. Dort hatte er große Anpassungsprobleme und wurde nach einem halben Jahr an Swansea City verliehen, wo er der erhoffte Entwicklungssprung ebenfalls ausblieb.

Im Sommer kehrte er nach München zurück und absolvierte unter dem neuen Trainer Niko Kovac eine gute Vorbereitung. Die ersten Früchte davon erntete er nun an alter Wirkungsstätte mit seinem ersten Tor im 27. Spiel für den FCB.

Mehr zu Bayern München und Benfica:

Nächster Artikel:
Handyverbot beim Essen: DFB-Team mit neuem Verhaltenskodex
Nächster Artikel:
Juve-Boss ist für Serie-A-Spiele im Ausland: "Eine gute Option"
Nächster Artikel:
Real Madrid: Santiago Solari erhält Vertrag bis 2021
Nächster Artikel:
Gladbachs Eberl lobt Plea für Frankreich-Nominierung: "Das ist schon eine Auszeichnung"
Nächster Artikel:
Thorsten Fink stellt Xherdan Shaqiri auf eine Ebene mit Lionel Messi
Schließen