Bayer Leverkusens Julian Brandt über Zehner-Position im DFB-Team: "Denke, dass ich die Qualität dazu hätte"

Der Offensivspieler blüht in seiner neuen Zehner-Rolle regelrecht auf. Wenn es nach Brandt geht, könnte er diese Postion auch im DFB-Trikot bekleiden.

Bayer Leverkusens Julian Brandt, der seit Amtsantritt des neuen Leverkusen-Trainers Peter Bosz als zentraler Spielmacher agiert, kann sich vorstellen, auch bei der deutschen Nationalmannschaft künftig in dieser Rolle zum Einsatz zu kommen.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

"Wenn ein Zehner gesucht wird und der Bundestrainer der Meinung ist, wir haben keinen im Kader, dann denke ich, dass ich die Qualität dazu hätte", sagte der 22-Jährige nach dem 5:1-Auswärtssieg der Werkself in Mainz, bei dem er mit einem Doppelpack sowie zwei Assists glänzte.

Julian Brandt: "Ich fühle mich in der Rolle sehr wohl"

Der Schachzug des niederländischen Trainers, Brandt vom Flügel ins zentrale Mittelfeld zu beordern, sei bislang voll aufgegangen. "Wenn man außen spielt, ist man an der Position gebunden und hat weniger Raum. So kann ich nun wie ein Freigeist herumlaufen. Ich fühle mich in der Rolle sehr wohl", so Brandt.

"Der Bundestrainer wird auch gesehen haben, dass ich die Position gewechselt habe. Was er davon hält, weiß ich nicht, das wird die Zukunft zeigen", ergänzte der gebürtige Bremer im Hinblick auf die Zehner-Position, die im DFB-Team vor allem seit dem Rücktritt von Mesut Özil vakant ist.

Schließen