Everton-Trainer Koeman bestätigt: Lukaku verlängert nicht

Kommentare()
Getty
Die Zukunft von Romelu Lukaku und Ross Barkely beim FC Everton ist ungewiss. Während einer gehen will, könnte der andere bleiben.

Der belgische Mittelstürmer Romelu Lukaku wird seinen Vertrag beim FC Everton nicht über das Jahr 2019 hinaus verlängern. Das bestätigte Toffees-Trainer Ronald Koeman. Mit 23 Toren in dieser Saison führt Lukaku die Torschützen-Liste der Premier League an und weckte somit das Interesse anderer Klubs. Auch die Zukunft von Teamkollege Ross Barkley ist noch ungewiss.

Erlebe die Premier League live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

"Er hat mir gesagt, dass er keinen neuen Vertrag unterschreiben wird", berichtete Koeman und zeigte sich überrascht darüber, dass der Belgier einen Wechsel zu seinem ehemaligen Arbeitgeber, dem FC Chelsea, anstreben würde: "Ich weiß nicht, wohin er gehen möchte. Aber vielleicht warte ich einfach auf den Anruf von Drogba, bis er mir weitere Informationen dazu gibt".

Der ehemalige Chelsea-Spieler Drogba gab zuletzt an, dass Lukaku sich mit einem Wechsel zu den Blues beweisen möchte, dort bestehen zu können. Auch kenne er die Zukunftspläne des Belgiers, ohne sie zu verraten.

Bei Ross Barkley, dessen Vertrag 2018 ausläuft, stehen die Chancen für eine Verlängerung besser. Obwohl auch Barkley mit anderen Premier-League-Klubs in Verbindung gebracht wird, ist Koeman zuversichtlich.

"Ross und auch der FC Everton wollen in der Champions League spielen. Wir haben die gleichen Ziele und er fühlt sich hier wohl. Wir werden ihm einen weiteren Vertrag anbieten, und wir brauchen bis zum Ende der Saison eine Antwort von ihm", sagte der Everton-Trainer.

Nächster Artikel:
DAZN Programm: Alle Übertragungen im LIVE-STREAM in der Übersicht
Nächster Artikel:
Ligue 1 Performance Index: Lopez lässt Pepe und Draxler hinter sich
Nächster Artikel:
Fußball heute live im TV und im LIVE-STREAM: Alles zur Übertragung der Top-Spiele
Nächster Artikel:
Coppa Italia: Roma marschiert problemlos ins Viertelfinale
Nächster Artikel:
Premier League: Manchester City und Liverpool im Gleichschritt, United siegt bei den Spurs
Schließen