Barca-Kontakt zu Griezmann? Atletico Madrid mit Klage bei der FIFA

Kommentare
Dem FC Barcelona droht Ärger wegen einer Kontaktaufnahme mit Antoine Griezmann. Sein Noch-Arbeitgeber hat eine Beschwerde eingereicht.

Der spanische Topklub Atletico Madrid hat beim Weltverband FIFA wegen "illegaler Kontaktaufnahme" zu Stürmerstar Antoine Griezmann eine Beschwerde gegen den Ligakonkurrenten FC Barcelona eingereicht. Das hat Goal aus vereinsinteren Quellen erfahren. Inzwischen bestätigte die FIFA dies auf Anfrage der französischen Nachrichtenagentur AFP.

Erlebe LaLiga live und auf Abruf auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Der französische Nationalspieler Griezmann hatte seinen Vertrag bei Atletico erst im Juni bis 2022 verlängert, soll aber vor einem Wechsel zu Barca stehen. Zuletzt hatten Medien von Treffen zwischen Barcelona und der Familie Griezmanns berichtet. Diese Kontaktaufnahme könnte allerdings sowohl gegen Statuten der FIFA als auch der spanischen Liga verstoßen.

Barcelona war bereits in der Vergangenheit mit einem einjährigen Transfersperre belegt worden. Damals allerdings wegen Verstößen bei der Verpflichtung minderjähriger Spieler.

Ein Funktionär der Blaugrana sprach nach den ersten Meldungen, wonach sich beide Parteien einig seien, aber lediglich davon, dass es eine Annäherung zwischen beiden Parteien gegeben haben könnte.

Nächster Artikel:
Mesut Özils Berater Erkut Sögüt teilt erneut aus: "Die Bösen sitzen im Verein"
Nächster Artikel:
Ex-Nationalspieler Philipp Lahm über Bundestrainer Joachim Löw: "Wir sollten seinem Gefühl vertrauen"
Nächster Artikel:
FC Bayern München: News und Transfergerüchte zum FCB - Negativrekord droht, Robben sieht das Positive
Nächster Artikel:
Bericht: Real Madrid nahm Kontakt zu Antonio Conte auf - Nachfolger für Julen Lopetegui?
Nächster Artikel:
Arjen Robben vom FC Bayern München: "Ich finde die Konstellation super"
Schließen