Vidal schimpft wegen Messi: "Regeln für alle gleich"

Kommentare()
Getty Images
Messis Sperre wurde von der FIFA aufgehoben, Vidal ist wütend. Er wittert einen Bonus für die Albiceleste im Kampf um das WM-Ticket.

Lionel Messis Sperre in der argentinischen Nationalelf wurde von der FIFA aufgehoben, Chiles Arturo Vidal ist wütend. Er sieht eine Bevorzugung der Argentinier im Kampf um die Teilnahme an der Weltmeisterschaft 2018.

Erlebe die WM-Qualifikation live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

"Es ist ein schwieriges Thema. Ich wünschte die gesamten Regeln würden für alle gleichermaßen gelten", meinte Vidal bei Radio Cooperativa in seiner Heimat. Für den Mittelfeldspieler vom FC Bayern München hätte Messi seine Sperre bis zum Ende absitzen müssen.

Der Top-Stürmer Argentinier war nach einer angeblichen Schiedsrichterbeleidigung für vier Spiele gesperrt worden. Nachdem er gegen Bolivien fehlte, darf er sich nun in den letzten drei Partien wieder verfügbar melden. Die Berufungskommission der FIFA sah die Beweislage nicht als ausreichend für eine derartige Strafe an.

Vidal ist wütend: "Es ist wirklich gut für ihn, aber die Regeln sollten für alle gelten." Chile und Argentinien ringen um die direkte Qualifikation zur WM. Die Albiceleste liegt dabei derzeit einen Punkt hinter den vierplatzierten Chilenen. "Es ist natürlich gut für Argentinien", stellte Vidal fest.

Noch stehen vier Partien in der CONMEBOL-Qualifikation aus. Argentinien trifft dabei auf Uruguay, Venezuela, Peru sowie Ecuador. Ein direktes Duell zwischen Argentinien und Chile wird es nicht mehr geben.

Nächster Artikel:
DAZN Programm: Alle Übertragungen im LIVE-STREAM in der Übersicht
Nächster Artikel:
Ligue 1 Performance Index: Lopez lässt Pepe und Draxler hinter sich
Nächster Artikel:
Fußball heute live im TV und im LIVE-STREAM: Alles zur Übertragung der Top-Spiele
Nächster Artikel:
Coppa Italia: Roma marschiert problemlos ins Viertelfinale
Nächster Artikel:
Premier League: Manchester City und Liverpool im Gleichschritt, United siegt bei den Spurs
Schließen