Arsene Wenger über Mohamed Salah: "Zu sehr darauf bedacht, selbst zu schießen"

Salah begeisterte die Fans des FC Liverpool in den vergangenen beiden Jahren. Dennoch fehlt dem Ägypter noch das gewisse Etwas, meint Arsene Wenger.

Trainerlegende Arsene Wenger hat von Liverpool-Star Mohamed Salah geschwärmt und gleichzeitig verraten, dass dem Ägypter zur Klasse von Weltstar Lionel Messi aber noch etwas fehlt.

Erlebe Europas Top-Ligen live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

"Ich mag ihn sehr gerne, er hat großes Potenzial. Salah ähnelt Lionel Messi. Er muss jedoch noch so konstant werden wie er. Im Abschluss ist er bereits auf Augenhöhe, jedoch spielt Messi immer im richtigen Moment ab, während Salah zu sehr darauf bedacht ist, selbst zu schießen. Aber das lernt er mit der Zeit noch, wann er selbst schießen und wann er den Pass spielen muss", so der ehemalige Coach des FC Arsenal im Interview mit beINSports.

Wenger: Firmino wichtig für Mohamed Salah

Wolle man diesen Unterschied zwischen Messi und Salah in Zahlen ausdrücken, so ist sich Wenger sicher: "Momentan ist er etwa 20 Tore weg, wenn man konkret sein will."

Zuletzt wurde der ägyptische Nationalspieler von Teamkollege Sadio Mane kritisiert, weil er beim 3:0 gegen den FC Burnley selbst den Abschluss suchte, anstatt den freistehenden Senegalesen zu bedienen. 

Dennoch sieht Wenger Mane und auch Roberto Firmino als essenzielle Spieler für Mo Salah an, der in den vergangenen beiden Jahren für die Reds insgesamt 74 Treffer erzielte. "Spieler wie Firmino, die sich für die Kollegen aufopfern, sind wichtig. Das ist das gleiche wie bei Luis Suarez, Messi und Neymar. Es braucht einen, der kämpft und die anderen hervorstechen lässt", so Wenger abschließend.

Schließen