Arsenal-Verteidiger Laurent Koscielny: "Ich wollte, dass Frankreich verliert"

Kommentare()
Getty
Laurent Koscielny verpasste die WM aufgrund einer Verletzung und hätte sich am liebsten gewünscht, dass Frankreich nicht den Titel gewinnt.

Arsenal-Verteidiger Laurent Koscielny verpasste die Weltmeisterschaft 2018 in Russland mit einer schweren Achillessehnenverletzung und trauert dem verpassten Titel mit Frankreich nach.

Erlebe Europas Top-Ligen live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

"Ich war echt glücklich für sie, aber auch verärgert", erklärte der Defensivmann im Interview mit Canal+. "Man kann sich nicht wie die anderen 60 Millionen Franzosen als Weltmeister fühlen."

Koscielny erklärt Rücktritt von Frankreichs Nationalmannschaft

Demnach habe Koscielny, der im Normalfall zum Kader der Equipe Tricolore gehört hätte, während der WM ein "komisches Gefühl gehabt. Ich wollte, dass sie gewinnen, aber ich wollte auch, dass sie verlieren."

So bleibt die WM für Koscielny "eine dunkle Zeit meiner Karriere. Die Verletzung war nur schwer zu akzeptieren, das Ergebnis war nach dem gewonnen WM-Titel noch schlimmer. Ich habe eben auch eine egoistische Seite."

Gleichzeitg erklärte der 33-Jährige auch, dass er nicht mehr für Frankreich auflaufen werde. "Ich denke, ich habe gegeben, was ich geben konnte", so Koscielny. "Aber meine Zeit bei Les Blues ist vorbei."

Mehr zu Laurent Koscielny und Frankreich:

Nächster Artikel:
Asien-Cup: Japan ohne Punktverlust im Achtelfinale
Nächster Artikel:
Fußball unterm Hakenkreuz: Wie das "Todesspiel von Kiew" zum Mythos wurde
Nächster Artikel:
Exklusiv: Tomas Satoransky sieht Kobe Bryant als “Messi des Basketballs”
Nächster Artikel:
FC Barcelona vs. UD Levante: TV, LIVE-STREAM, Aufstellungen, LIVE-TICKER - alle Infos zum Copa-del-Rey-Rückspiel
Nächster Artikel:
Copa del Rey: Real Madrid trotz Pleite weiter, Girona kegelt Atletico raus
Schließen