Antonio Cassano gibt sein erneutes Karriereende bekannt: "Nicht länger die Mentalität, um konstant zu trainieren"

Kommentare()
Getty Images
Antonio Cassano sieht nicht länger die Voraussetzungen gegeben, um erfolgreich Fußball zu spielen und verkündet deshalb erneut sein Karriereende.

Wenige Tage nachdem der ehemalige italienische Nationalspieler Antonio Cassano ins Training des Serie-C -Klubs Virtus Entella eingestiegen ist, hat der 36-Jährige erneut das Ende seiner Karriere bekanntgegeben. In einem offenen Brief von Cassano ist zu lesen: "Der Tag ist gekommen. Der Tag, an dem man entscheidet, dass es wirklich vorbei ist."

Erlebe die Serie A live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Demnach sieht er nicht länger die Voraussetzungen gegeben, um erfolgreich Fußball spielen zu können: "In den letzten Tagen habe ich gemerkt, dass ich nicht länger die Mentalität habe, um konstant zu trainieren", äußerte sich Cassano zu seinen Beweggründen: "Um Fußball zu spielen, braucht man Leidenschaft und Talent, in erster Linie aber Entschlossenheit, und in diesem Moment habe ich andere Prioritäten."

Cassano: "Der Fußball hat mir alles gegeben"

Für ihn sei nun der Moment gekommen, um einen Schlussstrich zu ziehen: "Der Fußball hat mir alles gegeben. Er hat mir erlaubt, großartige Menschen kennenzulernen. Er hat mich von der Straße geholt, mir eine wunderbare Familie gegeben und mir erlaubt, viel Spaß zu haben", blickt Cassano daher mit einem lachenden Auge auf seine Karriere zurück.

Anders als bei Hellas Verona, wo der 36-Jährige ebenfalls aus dem Ruhestand gekommen war, sich einem neuen Verein angeschlossen und diesen innerhalb von zwei Wochen wieder verlassen hatte, besaß Cassano bei Drittligist Virtus Entella bisher keinen Vertrag.

Während seiner Karriere war Cassano für Bari, die AS Rom, Real Madrid, Sampdoria Genua, den AC Mailand, Inter Mailand und Parma aktiv. Sein letztes Spiel absolvierte der 36-Jährige im Mai 2016 im Trikot von Sampdoria.

Mehr zu Antonio Cassano und der Serie A:

Nächster Artikel:
Asien-Cup: Japan ohne Punktverlust im Achtelfinale
Nächster Artikel:
Fußball unterm Hakenkreuz: Wie das "Todesspiel von Kiew" zum Mythos wurde
Nächster Artikel:
Exklusiv: Tomas Satoransky sieht Kobe Bryant als “Messi des Basketballs”
Nächster Artikel:
FC Barcelona vs. UD Levante: TV, LIVE-STREAM, Aufstellungen, LIVE-TICKER - alle Infos zum Copa-del-Rey-Rückspiel
Nächster Artikel:
Copa del Rey: Real Madrid trotz Pleite weiter, Girona kegelt Atletico raus
Schließen