News Spiele
Atlético Madrid

Weltmeister Antoine Griezmann über Nicht-Nominierung für FIFA-Weltfußballerwahl: "Eine Schande"

10:41 MESZ 17.09.18
Antoine Griezmann Atletico 2018
Antoine Griezmann holte 2018 die Europa League und den WM-Titel. Vor allem wegen letzterem versteht der Angreifer die Weltfußballer-Shortlist nicht.

Atletico-Star Antoine Griezmann ist mit der drei Mann starken Shortlist der FIFA für die Weltfußballerwahl, auf der kein französischer Weltmeister zu finden ist, ganz und gar nicht einverstanden.

Erlebe Europas Top-Ligen live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Im Gespräch mit der AS tat der Franzose erneut seine Unzufriedenheit kund: "Es geht um die FIFA-Trophäe und deswegen ist es eine Schande, dass kein Weltmeister nominiert ist", sagte der 27-Jährige.

Statt eines Franzosen stehen Cristiano Ronaldo (Juventus Turin), Mohamed Salah (FC Liverpool) und Luka Modric (Real Madrid) auf der Shortlist. Der Sieger wird am 24. September im Rahmen der "The Best"-Gala der FIFA in London gekührt.

Antoine Griezmann hofft nun auf Ballon d'Or

Für den Linksfuß, der kurz vor der WM den Verbleib bei Atletico bekanntgegeben hatte, hätten gleich mehrere seiner Kollegen eine Nominierung verdient gehabt. "Wir haben eine großartige WM gespielt und das ganze Team hätte eine Auszeichnung verdient. Mbappe, Varane, Kante oder ich selbst, aber das muss man nun so hinnehmen", sagte Griezmann weiter.

Die Nominierten für den Ballon d'Or, der als Gegenstück zur FIFA-Weltfußballerwahl von der französischen Zeitung France Football vergeben wird, stehen indes noch nicht fest. Griezmann hofft, dass sich zumindest für diesen Award ein Franzose Chancen ausrechnen darf: "Ich denke, der Ballon d'Or hat mehr Prestige und Geschichte. Es sind noch drei Monate Zeit, um sein Bestes dafür zu geben."

Bei der WM in Russland hatte Griezmann mit vier Treffern und drei Assists maßgeblichen Anteil am WM-Titel seiner Equipe Tricolore. Zudem hatte er Atletico im Mai gegen Olympique Marseille zum Europa-League-Titel geschossen.

Mehr zu Antoine Griezmann: