Ademola Lookman: Das NxGn-Talent, das in der Bundesliga glänzt

Getty Images
Das Everton-Talent hat sich durchgesetzt und ist in der Bundesliga gelandet. Dort hat er sich toll entwickelt - weit weg von den kriseldnen Toffees.

NxGn

"Ademola Lookman wollte unbedingt nach Deutschland", sagte Everton-Trainer Sam Allardyce im Februar. "Das ist seine Entscheidung. Wir haben versucht, ihn zu überzeugen, dass er das nicht macht, denn es wird eine große Herausforderung für ihn sein, sich zu entwickeln, ohne die Sprache zu sprechen. Wir wollten, dass er verliehen wird und irgendwo jede Woche in einer ersten Mannschaft spielen kann. Dafür gab es bessere Möglichkeiten. Aber er war hartnäckig und hat am Ende das bekommen, was er wollte", so der Coach.

NxGn 2018: Die 50 besten Teenager der Welt

Allardyce hat im Fußball schon fast alles gesehen während seiner langen Trainerkarriere - doch mit dieser Einschätzung lag er falsch.

Dabei waren die meisten, wenn nicht sogar alle, Top-Teams aus der Premier League hinter Lookman her, der schließlich im Januar des vergangenen Jahres von Charlton Athletic zu Everton ging.

Ademola Lookman Adama Traore Middlesbrough Everton Premier League 11022017

Trotz eines vielversprechenden Start im Goodison Park unter Trainer Ronald Koeman wurden die Einsatzzeiten für den 20-Jährigen immer geringer, während es auch mit dem Team von der Merseyside immer weiter bergab ging.

In der Rückrunde der Saison 2016/17 durfte Lookman die Fans kurzzeitig mit seinen technischen Fähigkeiten, seinem Tempo und seinen intelligenten Laufwegen begeistern. Dann ging es für ihn aber erst auf die Ersatzbank und zwischendurch während der Hinrunde der Saison 2017/18 sogar in die U23.

Zu diesem Zeitpunkt trieben die Toffees in der Abstiegszone vor sich hin und schieden aus der Europa League nach teilweise fürchterlichen Vorstellungen aus.

Unter Koeman, David Unsworth und Allardyce kam Lookman nur insgesamt 154 Minuten in der Premier League zum Einsatz und entschloss sich deshalb dazu, im Januar zu handeln. Er bestand auf einem Wechsel nach Leipzig - trotz der Proteste der Verantwortlichen.

Der Entschluss, den Rat seines Vereins nicht zu befolgen, zahlte sich sofort für ihn aus: Lookman wurde gegen Mönchengladbach bei seinem Debüt eingewechselt und machte sofort ein Tor. Es war derselbe Tag, an dem Everton mit 1:5 gegen Arsenal unterging.

PROMO GFX SAMSUNG LOOKMAN

Der erste Einsatz des Ex-Waterloo-Spielers brachte ihm direkt einen Stammplatz bei Trainer Ralph Hasenhüttl ein, für den der U20-Weltmeister bald ein zentraler Baustein in seinen Plänen war.

Der Ortswechsel hatte für Lookman ein positives Ergebnis, denn er machte in Leipzigs letzten fünf Spielen vier Tore und lieferte darüber hinaus noch drei Assists. Beim 6:2-Auswärtssieg bei Hertha BSC am letzten Bundesliga-Spieltag sammelte er mit einem Tor und zwei Vorlagen drei Scorerpunkte. Es war eine Vorstellung, von der die Fans und der Verein gerne mehr sehen wollten

In seinen letzten fünf Partien mit Leipzig war er an sieben Treffern beteiligt - das war mehr, als jeder Everton-Spieler in 25 Begegnungen unter Allardyce schaffte.

Die Bullen sind aber mit Sicherheit nicht der einzige Klub, der den jungen Engländer im Sommer gerne haben möchte. Es dürfte für Everton aber schwer werden, Lookman davon zu überzeugen, dass der Goodison Park für ihn der perfekte Ort ist, um seine Karriere fortzusetzen.

Hol Dir jetzt die Goal+-App für Dein Samsung-Endgerät. Mit ihren zahlreichen Daten in Echtzeit ist Goal+ die ultimative App für alle Fans.

Schließen