thumbnail Hallo,
Live

UEFA Europa League

  • 28. April 2011
  • • 21:05
  • • Estádio do Sport Lisboa e Benfica (da Luz), Lisboa
  • Schiedsrichter: C. Thomson
  • • Zuschauer: 67778
2
ENDE
1

Benfica Lissabon besiegt SC Braga im portugiesischen Duell

Benfica Lissabon besiegt SC Braga im portugiesischen Duell

Mahmoud maher

Die Adler verschaffen sich mit einem Erfolg gegen Braga eine komfortable Ausgangsposition für das Rückspiel am nächsten Donnerstag. Zu sicher sein darf sich Benfica aber nicht.

Lissabon. Im Halbfinal-Hinspiel der Europa League erwartete das ausverkaufte Estadio da Luz mit Hochspannung das erste Aufeinandertreffen zweier portugiesicher Mannschaften in einem europäischen Wettbewerb. Portugals Rekordmeister Benfica Lissabon empfing Sporting Braga und setzte sich im Hinspiel mit 2:1 (0:0) durch. Die Gastgeber hatten über weite Strecken der Partie den Gegner gut im Griff und besaßen mehrere Chancen, um einen höheren Erfolg feiern zu können.

Benfica mit hochkarätigen Möglichkeiten

Die Partie begann sehr rasant, und es hätte nicht viel gefehlt, da hätte Benfica für einen Traumstart gesorgt. Pablo Aimar profitierte von einem groben Schlitzer des Innenverteidigers von Braga, Miguel Garcia, und verfehlte nur denkbar knapp das Gehäuse von Arthur. Die Antwort von Braga folgte prompt: Silvios Kunstschuss von der Strafraumgrenze verfehlte das Tor um wenige Zentimeter. In der zwölften Minute entfachte sich das Feuer des Enthusiasmus im Estadio da Luz. Die Augenblicke des Jubels verflogen aber rasch, denn Cardozos Tor wurde vom Schiedsrichter Thomson wegen Abseits nicht anerkannt. Daraufhin ergaben sich nur Torchancen auf Seiten der Nordportugiesen. Javier Saviola sowie Oscar Cardozo hatten die Möglichkeiten, sich in die Torschützenliste einzutragen. Beide wurden auf elegante Art und Weise von Aimar in Szene gesetzt, doch beide vergaben auch kläglich. Die letzte Chance der ersten Hälfte gehörte auch den Gastgebern. Cardozo, der wunderbar vom sehr agilen Aimar bedient wurde, scheiterte mit seinem Schuss, den er an den Pfosten setzte.

Die Adler gehen zwei Mal in Führung

Die zweite Hälfte wurde mit einem Torreigen eröffnet. Zuerst ging Benfica durch Jardel in Führung, der einen erneuten Pfostentreffer von Cardozo zur 1:0-Führung per Abstauber verwertete. Die Gästefans mussten nicht lange auf die Antwort ihres Teams warten. Hugo Viana servierte Vandinho eine Freistoßflanke auf dem Silbertablett, und der Brasilianer köpfte mit einem wuchtigem Kopfstoß den Ausgleichtreffer. Das Hin und Her ging weiter. Silvio leistete sich ein unnötiges Foulspiel in der Nähe der Strafraumgrenze an Carlos Martins. Cardozo markierte mit seinem direkt verwandeltem Freisoßttor die erneute Führung für die Adler.

Braga ideenlos

Der amtierende portugiesische Meister verteidigte in den letzten 30 Minuten souverän die Führung und verschaffte sich wenige Torchancen durch den starken Aimar. Der Argentiner schaffte es immer wieder, die Stürmer perfekt in vielversprechende Situationen zu bringen, doch Cardozo wie auch sein Sturmkollege Saviola scheiterten an Arthur. Den Gästen aus Braga gelang es nicht, im Offensivspiel Akzente zu setzen. Sie wirkten sehr ideenlos und unkonzentriert bei den entscheidenen Pässen. Es muss eine gehörige Leistungssteigerung beim SC Braga am nächsten Donnerstag folgen, um den Traum vom Europa-League-Sieg zu ermöglichen.

Eure Meinung: Wird Benfica in das Europa League-Endspiel einziehen?

Dazugehörig