Doppelter Lewandowski führt FC Bayern zum Sieg gegen Werder Bremen
Zwei sehenswerte Tore von Lewandowski reichen den Bayern zum Sieg in Bremen. Neuer feiert sein Comeback. Die Analyse.

Der FC Bayern München hat auch am 2. Bundesliga-Spieltag der Saison 2017/18 einen Sieg eingefahren. Beim 2:0 (0:0)-Sieg beim SV Werder Bremen war Robert Lewandowski mit einem Doppelpack der Matchwinner für den ansonsten enttäuschenden Rekordmeister.

Der Pole, der sich bis zu seinem ersten Tor auf verlorenem Posten befand und überhaupt keine Bindung zum Spiel fand, brachte die Gäste nach Vorarbeit von Kingsley Coman mit einem Hacken-Tor in Führung (72.), nur drei Minuten später legte er nach einem sehenswerten Solo nach und entschied die Partie zugunsten der Bayern, deren Motor aber noch gehörig stotterte.

Die Bremer variierten im ausverkauften Weser-Stadion im 5-3-2 geschickt zwischen extremem Mauern und aggressiven Pressingphasen. Die Münchner Offensive tat sich damit schwer, wobei die Bayern mit Rückkehrer Thiago auf der Zehn und Arjen Robben auf dem Flügel aus dem Spiel raus wie beim Auftakt gegen Leverkusen für wenig Großchancen sorgen konnten.

Auch im eigenen Spiel leisteten sich umständliche Münchner einfache Fehler. Das machte den Bremern, die ohnehin mehr Kilometer abspulten, das Verteidigen einfacher und gab ihnen gleichzeitig die Möglichkeit, schnell das FCB-Mittelfeld zu überspielen, was auch einige Male gelang. Am Ende war es die individuelle Klasse, die das Spiel in Richtung sehr dominanter, aber weit unter den eigenen Möglichkeiten spielender Münchner entschied.

Die Daten zum Spiel:

Tore: 0:1 Lewandowski (72.), 0:2 Lewandowski (75.)

  • Manuel Neuer stand erstmals seit 130 Tagen Verletzungspause wieder für die Bayern auf dem Platz. Zudem war es sein Debüt als offizieller erster Kapitän des FCB
  • Lewandowski traf in seinen 27 Pflichtspielen im Jahr 2017 satte 29 Mal! Kein anderer Bundesliga-Spieler netzte öfter als 25 Mal ein (Aubameyang)
  • Lewandowski ist zudem nun zusammen mit Mario Gomez der aktuelle Bundesliga-Spieler mit den meisten Toren (je 154)

Der Star des Spiels: Robert Lewandowski

Lange Zeit komplett abgemeldet und ohne eine einzige Torschussbeteiligung, dann wurde er binnen drei Minuten zum furiosen Matchwinner. In der 72. Minute per Hacke, in der 75. nach einem Solo - eiskalt!

Der Flop des Spiels: Fin Bartels

Konnte mit Sturmpartner Max Kruse die Kontermöglichkeiten, die die Münchner anboten, nie in wirkliche Gefahr verwandeln. Leistete sich 17 Ballverluste (die meisten aller Bremer), gewann im ganzen Spiel genau einen Zweikampf, unter dem Strich eine sehr unglückliche Vorstellung.

Der Schiedsrichter: Bastian Dankert

Etwas unglücklich war sein Halbzeitpfiff, der einen potenziell gefährlichen Bayern-Konter zunichte machte. Hätte zehn Minuten vor dem Ende durchaus über einen Elfmeter nachdenken können, als Bauer Coman klammernd zu Fall brachte. Ansonsten mit einer flüssigen Spielleitung.

Kommentare ()