VfB Stuttgart und FC Augsburg teilen torlos die Punkte
Der VfB kommt zuhause gegen Augsburg nicht über ein Remis hinaus. Am Ende steht eine torlose Punkteteilung zu Buche. Die Analyse.

Nullnummer im Schwabenland. Der VfB Stuttgart und der FC Augsburg trennen sich am 6. Bundesliga-Spieltag schiedlich friedlich mit einem 0:0-Unentschieden.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Nach temporeichem Beginn verflachte die Partie schnell. Das Geschehen spielte sich hauptsächlich zwischen den beiden Strafräumen ab. Der VfB mit mehr Ballbesitz, aber ohne Mittel, die kompakt verteidigenden Augsburger zu knacken. Vor dem Tor waren beide Teams harmlos. Es dauert bis in die Nachspielzeit der ersten Halbzeit, ehe Rani Khedira den ersten Schuss aufs Tor abgab und gleichzeitig die beste Chance vergab.

Auch in der zweiten Halbzeit gab es vor allem Kampf und wenig fußballerische Klasse. Der VfB arbeitete sich weiter an der stabilen Defensive der Gäste ab. Trainer Hannes Wolf verhalf Daniel Ginczek zu seinem Comeback und probierte es mit einer Doppespitze Ginczek/Terodde, aber bis auf Halbchancen war für beide Mannschaften an diesem Nachmittag nichts drin.

Die Daten zum Spiel

  • Im 15. Pflichtspielduellen im Profifußball trennten sich die beiden Teams erstmals remis (5 VfB-Siege, 9 Augsburger Erfolge); zum ersten Mal spielte Stuttgart zu Null gegen den FCA.
  • Nach sieben Niederlagen in Folge gegen den FCA holte der VfB erstmals wieder einen Punkt. Eine längere Negativserie hatte der VfB in seiner BL-Historie nur gegen den FC Bayern (aktuell 12 Niederlagen in Folge).

Der Star des Spiels: Holger Badstuber

Bei seinem Comeback sofort wieder Chef in der Stuttgarter Defensive. Gewann über 80 Prozent seiner Zweikämpfe und hatte mit seinen Kollegen Finnbogason gut im Griff. Dazu im Spielaufbau gewohnt klar und sicher.

Der Flop des Spiels: Marcel Heller

Kein fürchterlicher Auftritt und defensiv wie die gesamte Augsburger Mannschaft auch stabil. Konnte seine größte Stärke Geschwindigkeit aber nie gewinnbringend einsetzen.

Der Schiedsrichter: Harm Osmers

Souveräner Auftritt in einer weitgehend fairen Partie. Lag auch mit den persönlichen Strafen richtig.

Kommentare ()