Mutiger VfB verschärft Krise bei Borussia Dortmund
Dank einer mutigen Ausrichtung und einer tollen Leistung von Zieler schlägt der VfB Dortmund - und verschärft die Lage beim BVB weiter. Die Analyse.

Borussia Dortmund steckt weiter in der Krise. Am 12. Spieltag der Bundesliga verlor der BVB beim VfB Stuttgart mit 1:2 (1:1). Es war die dritte Niederlage in Folge für die Borussia, seit fünf Spielen sind die Dortmunder sieglos.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Beim BVB ersetzte Schürrle den suspendierten Aubameyang als zentraler Angreifer, interpretierte seine Rolle aber deutlich flexibler als der Gabuner sonst.

Die Nervosität und die Verunsicherung waren der Borussia von der ersten Minute an anzusehen und resultierten nach fünf Minuten im ersten Gegentor, dem ein Missverständnis von Bartra und Bürki vorausging. Die Dortmunder in der Folge mit mehr Spielanteilen, einigen ordentlichen Abschlusschancen und Möglichkeiten, bei denen der letzte Pass nicht kam.

Die frühe Führung spielte dem VfB in die Karten, der sich auf die Defensive konzentrierte. Die Stuttgarter verteidigten sehr mannorientiert und verwickelten die Dortmunder so immer wieder in Zweikämpfe. Es entwickelte sich eine umkämpfte und hitzige Partie, in der die Borussia klare Vorteile hatte, der VfB blieb offensiv fehlerhaft und harmlos.

Auch in die zweite Halbzeit startete der BVB mit einem Geschenk an die Stuttgarter, das Brekalo zur erneuten Führung nutzte. Die Dortmunder rannten dann wieder an, kamen aber nicht mehr so gut durch wie in Halbzeit eins und agierten vor dem Tor zu zögerlich. Der VfB hatte im Konter mehrfach die Chance zur Entscheidung, vergab diese aber teilweise leichtfertig.

Die Daten zum Spiel

Tore:  1:0 Akolo (5.), 1:1 Philipp (45.+3), 2:1 Brekalo (51.)

Bes. Vorkommnis:  Zieler hält Elfmeter gegen Schürrle (45.+3)

  • Für den VfB war es der 500. Heimsieg in der Bundesligageschichte, in diesem Jahr sind die Schwaben zuhause noch ohne Niederlage.
  • Nach zuvor zwölf sieglosen Spielen gegen BVB gelang den Stuttgartern wieder ein Sieg. Den letzten Erfolg gab es davor am 31. Januar 2010 (4:1).
  • 14 Gegentore in fünf BL-Spielen gab es für Dortmund zuletzt vor 26 Jahren (1991).
  • Erstmals seit seiner schweren Kopfverletzung vor 62 Tagen stand Christian Gentner wieder in einem Pflichtspielkader der Schwaben.

Der Star des Spiels: Ron-Robert Zieler

Kassierte zwar sein zweites Heimgegentor in dieser Saison, hielt dem VfB aber den Sieg fest. Zeigte insgesamt fünf Paraden, war bei Flanken sicher und hielt auch den Elfmeter gegen Schürrle.

Der Flop des Spiels: Marc Bartra

Durfte endlich wieder auf seiner Lieblingsposition in der Innverteidigung ran, war aber in vielen Phasen an ein Unsicherheitsfaktor, wirkte hektisch und unkonzentriert. Brockte Bürki mit seinem Rückpass das 0:1 ein und leistete sich auch vor dem 1:2 den entscheidenden Ballverlust

Der Schiedsrichter: Frank Willenborg

Ließ in einer hitzigen Begegnung viel laufen, lag dabei aber auch einige Mal daneben. Der Handelfmeter war korrekt, hätte Pavard aber verwarnen müssen. Ebenso Weigl nach seinem taktischen Foul an Insua.

Kommentare ()