Youngster Geiger leitet Hoffenheim-Sieg über Schalke ein
Hoffenheim schlägt Schalke, weil ein Talent die Führung besorgt. Die Kraichgauer setzen sich damit ganz oben fest. Die Analyse.

Die TSG 1899 Hoffenheim ist zumindest vorübergehend auf Platz eins der Bundesliga-Tabelle gesprungen! Im Spitzenspiel gegen den FC Schalke 04 setzte sich das Team von Coach Julian Nagelsmann am 6. Spieltag mit 2:0 (1:0) durch.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Die Gastgeber aus Hoffenheim belohnten sich, im 3-5-2 agierend, für eine starke Anfangsphase in Person von Dennis Geiger, der nach einem herausragenden Spielzug über Mark Uth und Steven Zuber in seinem fünften Bundesligaeinsatz den ersten Treffer erzielte.

Insgesamt verkünstelte sich Schalke zu Beginn des Spiels zu sehr, während die TSG zielstrebiger agierte, die königsblaue Abwehr immer wieder übertölpelte und mehr Gefahr ausstrahlte.

Schon nach einer halben Stunde änderte sich dieses Bild aber. Beide Teams legten kein übermäßiges Tempo vor, dennoch krallten sich die Schalker zum Ende der ersten Hälfte hin erst die Spielanteile und dann auch das klare Chancenübergewicht. Kurz nach Wiederanpfiff brachte Domenico Tedesco Guido Burgstaller als Joker für den wirkungslosen Franco di Santo als vorderste Sturmspitze im 3-4-3.

Dennoch sollte ein Lattentreffer von Yevhen Konoplyanka (48.) Schalkes beste Chance bleiben, S04 konnte letztlich nicht von der Passivität der Hoffenheimer profitieren. In der dritten Minute der Nachspielzeit machte Lukas Rupp nach einem weiten Ball und einem Fehler von Ralf Fährmann alles klar.

Die Daten zum Spiel

Tore: 1:0 Geiger (13.), 2:0 Rupp (90.+3)

  • Schalke-Coach Domenico Tedesco nahm im Vergleich zum letzten Pflichtspiel vier personelle Änderungen vor - davor waren es nie mehr als zwei.
  • Schalke kassierte jetzt in 14 der letzten 15 Ligaspiele immer mindestens ein Gegentor, einzige Ausnahme war das 2:0 gegen Leipzig am 1. Spieltag.
  • Beide Teams bestritten noch nie ein Pflichtspiel mit dieser Startformation.

Der Star des Spiels: Dennis Geiger

Bärenstarker Auftritt des 19-Jährigen in seinem fünften Bundesligaspiel. Als alleiniger Sechser vor der Dreierkette mit sicherem Passspiel, scheute keine Zweikämpfe und stibitzte den Schalkern im Angriff immer wieder die Bälle. Abgeklärt und überlegt beim Abschluss vor seinem Tor.

Der Flop des Spiels: Franco di Santo

Als zentraler Stürmer aufgeboten lief das Spiel am blassen di Santo komplett vorbei. War 22-mal am Ball, spielte nur zwölf Pässe und war an keinem einzigen Torschuss beteiligt. Musste nach 55 Minuten für Burgstaller raus.

Der Schiedsrichter: Sascha Stegemann

Hatte keine übermäßig kniffligen Situationen zu bewerten, überzeugte in den 90 Minuten und vor allem der etwas hektischeren Schlussphase dafür mit einer klaren Linie und guter Körpersprache. Tadellose Vorstellung.

Kommentare ()