Burgstaller köpft Vizemeister Schalke zum Sieg über Frankfurt
Vizemeister Schalke feiert zum Saisonabschluss dank Burgstaller einen Sieg. Frankfurt fällt indes aus den europäischen Rängen.

Der Weg nach Europa führt für Eintracht Frankfurt nur über Berlin. Die Hessen verloren am letzten Spieltag der Bundesliga nach einer enttäuschenden Leistung bei Vizemeister Schalke 04 0:1 (0:1) und verpassten damit Platz sieben, der für die Qualifikation zur Europa League gereicht hätte. Der VfB Stuttgart machte der Eintracht mit dem überraschenden Sieg bei Bayern München einen Strich durch die Rechnung und zog noch vorbei.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Das Team des scheidenden Trainers Niko Kovac kann sich aber noch mit einem Sieg im DFB-Pokalfinale gegen dessen künftigen Arbeitgeber Bayern München am kommenden Samstag direkt für den "kleinen" Europacup qualifizieren. Guido Burgstaller (26.) erzielte den Treffer zum verdienten Sieg der Schalker, die ein wenig Wiedergutmachung für die 0:1-Niederlage gegen die Eintracht im Pokal-Halbfinale betrieben.

In der zähen Partie bestimmte Schalke das Geschehen, hatte aber zunächst Probleme mit dem körperbetonten Defensivspiel der Eintracht - die allerdings in der Offensive auf ganzer Linie enttäuschte. Die Hessen schafften es kaum, sich aus der eigenen Hälfte zu befreien und zeigten auch sonst wenig Ambitionen, sich die erste internationale Teilnahme seit 2013 zu sichern. In dieser Form dürfte es für die Eintracht auch im Pokalfinale in Berlin gegen den Rekordmeister sehr schwierig werden.

Die Königsblauen wurden immer wieder durch Angriffe über rechts gefährlich. Vor allem Daniel Caligiuri sorgte immer wieder für Gefahr. Eine der zahlreichen Flanken des 30-Jährigen verwertete Burgstaller per Kopf ins obere linke Eck.

Partie flacht in Hälfte zwei zunächst ab

In der zweiten Hälfte flachte die Partie zunächst ab. Die Mannschaft von Trainer Domenico Tedesco dominierte zwar nicht mehr wie in der ersten Spielhälfte, doch Frankfurt gelang es ebenso wenig, sich zu entfalten. Goretzka versuchte es (63.) mit einem Fernschuss, den Frankfurts Torhüter Lukas Hradecky aber ohne Probleme hielt. In der 67. Minute setzte Torschütze Burgstaller Caligiuri in Szene, der aber an Hradecky scheiterte.

In der Schlussphase nahm die Partie noch mal Fahrt auf, auch die Eintracht kam noch zu Chancen. Häufig fehlte aber die letzte Konsequenz, um das vom zur Pause eingewechselten Schlussmann Alexander Nübel gehütete Schalker Tor ernsthaft zu gefährden.

Kommentare ()