Schalke verpasst versöhnlichen Abschluss: Nur 1:1 in Ingolstadt
Die Schanzer verabschieden sich mit einem Remis aus der deutschen Beletage und bewiesen dabei Comeback-Qualitäten.

Schalke 04 hat nach einer verkorksten Saison einen versöhnlichen Abschluss verpasst. Die Mannschaft des in die Kritik geratenen Trainers Markus Weinzierl kam bei Absteiger FC Ingolstadt nicht über ein mageres 1:1 (1:1) hinaus und konnte dadurch auch ihre dürftige Auswärtsbilanz mit gerade einmal drei Siegen nicht verbessern.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Donis Avdijaj hatte Schalke in einem Spiel auf mäßigem Niveau bereits in der 2. Minute in Führung gebracht. Pascal Groß erzielte per Foulelfmeter den Ausgleich (41.). Vorausgegangen war eine Attacke von Naldo, der nach dreimonatiger Verletzungspause erstmals wieder spielte, an Dario Lezcano. Der FCI-Stürmer scheiterte dann in der 64. Minute mit einem Strafstoß am starken S04-Keeper Ralf Fährmann. Benjamin Stambouli hatte Groß, der Ingolstadt in Richtung England verlassen wird, umgerissen und dafür wegen Notbremse die Rote Karte erhalten.

Ingolstadt, das zum sechsten Mal in Folge sieglos blieb und die schlechteste Heimbilanz aller Bundesligisten aufweist, stand bereits als Absteiger fest. Auch für Schalke ging es um nichts mehr, nachdem die Königsblauen erstmals seit sieben Jahren den Europapokal und damit alle Saisonziele verpasst hatten.

Die beiden Teams legten immerhin einen flotten Start hin. Nachdem Almog Cohen mit einem Kopfball noch an Fährmann gescheitert war, ging es ganz schnell in die andere Richtung. Nach Doppelpass mit dem angeblich von Bayern München umworbenen Leon Goretzka stand Avdijaj alleine vor FCI-Torwart Örjan Nyland und schob den Ball überlegt ein.

Artikel wird unten fortgesetzt

Ingolstadt zeigte sich keineswegs geschockt. Erneut parierte jedoch Fährmann, diesmal gegen Lezcano (6.). Schalkes Abwehr wirkte ab und an nicht souverän.

Offensiv agierten die Königsblauen zunächst besser. Die größte Chance, früh auf 2:0 zu stellen, vergab dabei Goretzka (11.), der freistehend nicht entschlossen genug abschloss. Nach einigermaßen unterhaltsamem Beginn verflachte die Partie, wobei Ingolstadt mehr vom Spiel hatte und sich so den Ausgleich verdiente.

Nach dem Wechsel hatte erst einmal Schalke erneut durch Goretzka und Naldo gute Möglichkeiten zum 2:1. Auf der anderen Seite war auf Fährmann gegen Sonny Kittel und zweimal gegen Lezcano Verlass.

Kommentare ()