Bayern-Sieg zum Abschied von Lahm und Alonso
Bayern München glänzt beim Abschied von Lahm, Alonso und Starke gegen Freiburg nicht gerade, fährt am Ende aber trotzdem einen Sieg ein. Die Analyse.

Der FC Bayern Münchern hat Philipp Lahm und Xabi Alonso standesgemäß mit einem Sieg verabschiedet. Am 34. Spieltag der Bundesliga-Saison 2016/17 siegte der Meister mit 4:1 (1:0) gegen den SC Freiburg.

Die 75.000 Zuschauer in der ausverkauften Allianz Arena feierten Lahm und Alonso vor Spielbeginn und bei ihrer Auswechslung mit Standing Ovations.

Nach vier Minuten hatten die Bayern ebenfalls Grund zum Jubeln: Arjen Robben erzielte die Führung. Arturo Vidal erhöhte auf 2:0 (73.), aber Nils Petersen sorgte postwendend für den Anschluss (76.). Franck Ribery (90.+1) und Joshua Kimmich sorgten für den Endstand (90.+4).

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Freiburg beendet die Saison auf Platz sieben und muss nun auf einen Sieg von Borussia Dortmund im DFB-Pokalfinale hoffen, um nächste Saison in der Europa League zu spielen.

Im Anschluss an die Partie bekam Kapitän Lahm die Meisterschale. Es ist die 27. Deutsche Meisterschaft des FC Bayern, die später noch auf dem Rathausbalkon am Münchner Marienplatz gefeiert wird.

Der Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Drei Wechsel beim FCB gegenüber dem 5:4 in Leipzig: Vidal, Müller und Coman beginnen statt Thiago, Ribery und Kimmich (alle Bank). Lahm führt das Team ein letzets Mal als Kapitän aufs Feld. Es ist sein 517. und letztes Pflichtspiel für den FC Bayern und sein 701. Spiel auf Klub- und Nationalmannschaftsebene. Auch für Alonso ist es das letzte Mal. Er absolviert sein 815. Spiel (117 für Bayern).

Zwei Änderungen beim SC im Vergleich zum 1:1 gegen Ingolstadt: Frantz und Grifo ersetzen den verletzten Bulut und Abrashi, der zunächst auf der Bank sitzt.

3.: Müller kommt auf rechts bis zur Grundlinie und flankt an den langen Pfosten. Comans Kopfball gegen die Laufrichtung taucht Schwolow raus.

4., 1:0, Robben: Alonso mit dem langen Diagonalball auf rechts zur Robben. Der zieht nach innen und schlenzt Richtung langes Eck. Leicht abgefälscht von Günter schlägt der Ball im langen Eck ein. 13. Saisontor!

11.: Boateng muss verletzt ausgewechselt werden, Kimmich kommt.

23.: Kempf köpft eine Robben-Flanke ins Zentrum, wo Vidal aus 22 Metern abzieht. Das Geschoss zischt knapp am rechten Pfosten vorbei.

27.: Freiburg das erste Mal gefährlich. Frantz zieht aus 20 Metern ab, Starke reißt den Arm hoch und wehrt ab.

31.: Lahm spielt am Strafraum quer auf Bernat. Der mit der Flanke Müller im Zentrum findet. Dessen Kopfballablage spielt Kimmich am Fünfer frei, doch der scheitert mit seinem Kopfball an Schwolow.

35.: Philipp kommt auf rechts zur Grundlinie und spielt zurück an den Fünfer auf Haberer, der völlig frei steht, aber den Ball nicht richtig trifft. Die Kugel geht zwei Meter links vorbei.

36.: Robben ist im Strafraum und zieht bis zur Grundlinie. Seinen Rückpass nimmt Lewandowski mit dem Rücken zum Tor an. Kempf ist dazwischen, aber Lewandowski kommt trotzdem zum Abschluss. Der Schuss aus fünf Metern geht aber zentral auf Schwolow, der abwehrt.

46.: Lahm mit der Flanke aus dem rechten Halbfeld hinter die Abwehr. Lewandowski aus sechs Metern den linken Fuß rein, aber wieder ist Schwolow auf dem Posten.

69.: Robben zieht mal wieder von rechts nach innen und knallt den Ball aus 16 Metern an die Latte.

70.: Vidal verliert den Ball 30 Meter vor dem Tor, der Konter der Freiburger läuft. Petersen wackelt auf rechts im Strafraum Alaba aus, scheitert aber aus sechs Metern an Starke.

73., 2:0, Vidal: Lahm auf Robben. Hinterlaufen, nach innen ziehen und Pass auf Vidal. Der legt sich 18 Meter vor dem Tor den Ball zurecht un schlenzt ihn ins rechte Eck.

76., 2:1, Petersen: Konter der Freiburger. Grifo aus dem Zentrum auf links in den Strafraum zu Petersen, der aus spitzem Winkel flach ins lange Eck trifft.

82.: Xabi Alonso wird ausgewechselt.

87.: Philipp Lahm wird ausgewechselt.

90.+1, 3:1, Ribery: Ecke der Bayern nach einer Freiburger Ecke. Ribery schickt noch in der eigenen Hälfte Robben, der durchstartet und am Fünfer wieder querlegt. Ribery grätscht den nicht optimalen Querpass an den linken Innenpfosten und der Ball springt von dort ins Tor.

90.+4, 4:1, Kimmich: Coman mit der Flanke von links. Lewandowski ist am zweiten Pfosten frei, sein Kopfball findet aber nicht das Tor, sondern Kimmich, der aus kurzer Distanz einnickt.

Fazit: Beide Mannschaften gingen verschwenderisch mit ihren Torchancen um. Bayern der klar verdiente Sieger.

Der Star des Spiels: Arjen Robben. Von Beginn auf Betriebstemperatur. Trieb das Offensivspiel immer wieder an. Erzielte das 1:0 selbst und bereitete das 2:0 vor.

Der Flop des Spiels: Christian Günter. Auf seiner Seite auf verlorenem Posten gegen Robben und Lahm. Fälschte zudem den Ball beim 0:1 unglücklich ab.

Artikel wird unten fortgesetzt

Der Schiedsrichter: Dr. Jochen Drees. Mit dem einen oder anderen Wackler in der Zweikampfbewertung, aber insgesamt ohne groben Schnitzer in seinem letzten Bundesligaspiel.

Das fiel auf:

  • Das Spiel begann durch die Ehrungen von Lahm, Alonso und Starke mit einiger Verzögerung, Bayern aber sofort da. Die Münchner erdrückten den SCF in der Anfangsphase und erspielten sich folgerichtig die schnelle Führung. Die Münchner griffen vor allem über rechts mit Robben an. Der Niederländer hatte zur Halbzeit sieben Torschüsse, der FC Bayern insgesamt 19 - Saisonrekord!
  • Freiburg oft mit zehn Feldspielern rund um den eigenen Strafraum, aber ohne Zugriff in den Zweikämpfen. Vor allem mit den guten Seitenverlagerungen der Bayern hatte der Sportclub Probleme. Nach etwa 25 Minuten ließ die Konsequenz der Bayern im Gegenpressing und der allgemeinen Defensivbewegung aber nach und Freiburg konnte sich öfter befreien. Es entwickelte sich eine offenere, teilweise wilde Partie.
  • Xabi Alonso in seinem letzten Spiel mit einer starken Leistung. Der Spanier war der Boss im Zentrum und zeigte nochmal alle seine Qualitäten: sein Gespür für den Raum, seine taktische Cleverness und seine herausragenden Diagonalbälle. Lahm ebenfalls sehr präsent wie der Spanier, aber im Zusammenspiel mit Robben unermüdlich und mit einigen guten Flanken.

Kommentare ()