Lewandowski-Doppelpack! Bayern München schlägt FC Augsburg
Augsburg agiert zunächst mutig in München, ist letztendlich aber chancenlos. Robert Lewandowski schnürt einen Doppelpack. Die Analyse.

Der FC Bayern München hat seinen Erfolgslauf unter Jupp Heynckes fortgesetzt. Am 12. Spieltag der Bundesliga gewann der Rekordmeister sein Heimspiel gegen den FC Augsburg mit 3:0 (2:0).

Augsburg begann mutig und ging vorne früh drauf, lief dadurch in der Anfangsphase jedoch in zwei Gegenstöße, die die Münchner nicht konsequent zu Ende spielten. In der Folge zogen sich die Gäste weiter zurück. Die Bayern, bei denen der wieder genesene Bernat vorne links für den angeschlagenen Coman spielte, hatten fortan erdrückend viel Ballbesitz. Augsburg hatte in dieser Phase Probleme, den Ball nach Eroberung zu behaupten. Die Passquote lag zwischenzeitlich unter 50 Prozent.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Nach einer Druckphase der Münchner bekam der tief stehende FCA die Offensive der Hausherren nach einer Viertelstunde besser in den Griff und gestaltete das Spiel ohne große Highlights.

Durch den Führungstreffer, den Vidal nach einer Freistoßflanke von James und einem Durcheinander im Strafraum erzielte, war Augsburg gezwungen, wieder etwas mehr nach vorne machen. Prompt kassierten sie wenige Minuten später nach einem Ballverlust von Caiuby im Spielaufbau gegen Vidal ein Kontertor durch Lewandowski.

Spätestens nach dem schnellen 3:0 direkt nach Wiederanpfiff war es nur noch eine Frage der Höhe des Ergebnisses. Augsburg kam kaum noch hinten raus, die Bayern dagegen kombinierten gefällig und erspielten sich auf sehenswerte Weise noch einige Gelegenheiten, obwohl sie etwas Tempo rausnahmen.

Die Daten zum Spiel

Tore: 1:0 Vidal (31.), 2:0 Lewandowski (38.), 3:0 Lewandowski (49.)

  • Im 13. Bundesliga-Spiel gegen Augsburg traf Lewandowski nun 18 Mal - gegen keinen anderen Gegner traf er öfter als 15 Mal (Wolfsburg).
  • Lewandowski zum 44. Mal mindestens zwei Tore in der Bundesliga und holte damit Klaus Fischer und Manfred Burgsmüller ein. Mehr schafften nur Gerd Müller (87) und Jupp Heynckes (51).

Der Star des Spiels: Arturo Vidal

War gemeinsam mit James auf den Halbpositionen hinter Lewandowski sehr dominant. Führte die meisten Zweikämpfe (22) und brachte 92,7 Prozent seiner Pässe zum Mann. Erzielte das 1:0 technisch anspruchsvoll aus der Drehung unters Dach und bereitete das 2:0 mit einem starken Ballgewinn gegen Caiuby und einem präzisen Pass auf Lewandowski vor.

Der Flop des Spiels: Caiuby

Offensiv kein Faktor, brachte nur 47,4 Prozent seiner Pässe zum Mann. Leistete sich zudem 15 Ballverlust, darunter den entscheidenden vor dem 0:2. Musste in der 49. Minute für Stafylidis vom Platz.

Der Schiedsrichter: Markus Schmidt

Souveräne Spielleitung. Griff mehrfach konsequent durch, seine Gelben Karten waren allesamt berechtigt. Guter Vermittler zwischen den zeitweise erhitzten Gemütern.

Kommentare ()