James-Traumtor! FC Bayern gewinnt zum Rückrundenauftakt bei Bayer Leverkusen
Der FC Bayern setzt seinen Höhenflug fort und gewinnt zum Rückrundenauftakt verdient bei Bayer Leverkusen. James und Ribery treffen. Die Analyse.

Der FC Bayern München hat das Auftaktspiel der Bundesliga-Rückrunde gewonnen. Zum Beginn des 18. Spieltags siegte der Tabellenführer mit 3:1 (1:0) bei Bayer 04 Leverkusen.

Heynckes sorgte für die erste Überraschung der Rückrunde, als er Neuzugang Wagner trotz des Fehlens von Lewandowski auf der Bank ließ: Ribery und Robben flankierten Müller, in der Viererkette spielte Rafinha für Kimmich. Herrlich konnte personell aus dem Vollen schöpfen.

Die Werkself begann extrem aggressiv und stellte die Bayern schon am eigenen Strafraum, was den Gästen kaum Gelegenheit zum geordneten Spielaufbau gab. Allerdings wurde es sofort gefährlich, wenn sich die Bayern dann doch aus dem Pressing kombinieren konnten. In einem Spiel mit enormem Tempo hatte Vidal für den Rekordmeister erste Gelegenheiten, Kohr zielte auf der Gegenseite per Kopf ganz knapp vorbei.

Nach 20 Minuten beruhigte sich das Spiel etwas, Bayern übernahm immer mehr die Kontrolle - und war vor allem bei Standards eine Macht. Fast jede hohe Hereingabe war gefährlich, nach einem Kopfball von Vidal staubte Martinez schließlich aus kurzer Distanz ab. Leverkusen war danach sichtlich geschockt, Bayern hätte vor der Pause durchaus noch nachlegen können.

Nach dem Seitenwechsel ging Bayer nicht mehr ganz so früh drauf und lauerte eher auf Chancen durch schnelle Gegenstöße. Chancen gab es nun auf beiden Seiten: Ein Schlenzer des starken Bailey setzte auf die Latte, im Gegenzug zielte Müller knapp vorbei. Als die Gastgeber hinten wieder viel zu offen standen, vollendete Ribery einen Konter.

Die Vorentscheidung war das noch nicht, Bayer hatte sich noch nicht aufgegeben: Lasche Defensivarbeit ermöglichte Volland einen Abschluss von der Strafraumgrenze, der Ball wurde gleich zweimal abgefälscht und schlug ein. Plötzlich kam Leverkusen noch einmal mit Macht und verbuchte weitere hochkarätige Chancen, die Bayern wackelten geradezu aus dem Nichts. In den letzten Minuten verflachte der Angriffswille von B04 jedoch, James setzte mit einem herrlichen Freistoß den Schlusspunkt.

Die Daten zum Spiel

Tore: 0:1 Martinez (32.), 0:2 Ribery (59.), 1:2 Volland (71.), 1:3 James (90.+1)

  • Nach zwölf Spielen ohne Sieg (sechs Siege, sechs Remis) gab es die erste Niederlage für Leverkusen - die längste Serie der Liga war damit beendet. Zuvor verlor man 1:2 bei Hertha BSC am 5. Spieltag.

  • Bayern erzielte nach drei Spielen wieder einen Treffer in der BayArena. Davor hatte zuletzt Toni Kroos im Oktober 2013 beim 1:1 getroffen.

  • Durch den Treffer von Volland hielt eine beeindruckende Serie der Werkself: In jedem Saisonspiel hat das Team mindestens ein Tor erzielt.

Der Star des Spiels: Javi Martinez

Gab im Mittelfeld den üblichen Staubsauger und sorgte gerade in der Anfangsphase für die nötige Stabilität. Stark in den Zweikämpfen, besonders in der Luft (75 Prozent). Schaltete nach Vidals Kopfball zudem am schnellsten - sein erstes Saisontor.

Der Flop des Spiels: Karim Bellarabi

Fiel in der ersten Halbzeit nur durch ein überhartes Foul gegen Ribery auf, für das er zu Recht die Gelbe Karte sah. Offensiv ohne große Akzente, negative Zweikampfbilanz und unglaubliche 21 Ballverluste. Machte nach einer Stunde Platz für Henrichs.

Der Schiedsrichter: Daniel Siebert (Berlin)

Ließ sich von der aufgeheizten Atmosphäre und teilweise überharten Grätschen nicht beirren und agierte souverän. Gelb gegen Müller war zu hart, die Verwarnungen gegen Volland, Bellarabi und Rafinha aber gerechtfertigt. Es gab ein, zwei knifflige Situationen um den Strafraum, der Video-Assistent musste aber nicht eingreifen.

Kommentare ()