Borussia Dortmund: Stöger-Traumeinstand dank Sokratis-Knaller
Der BVB tut sich beim Stöger-Debüt in Mainz lange schwer, siegt am Ende aber verdient. Dank Sokratis und Aubameyangs Übersicht. Die Analyse.

Das Debüt von Peter Stöger bei Borussia Dortmund ist geglückt! Der BVB gewann das Auswärtsspiel beim 1. FSV Mainz 05 am 16. Spieltag der Bundesliga mit 2:0 (0:0) und beendete damit eine acht Spiele andauernde Serie ohne Sieg.

Spiel eins unter Stöger bedeutete für den BVB: Dortmund stand gegen den Ball deutlich tiefer, presste nicht mehr so großräumig und wartete mehr ab, um größere Sicherheit zu bekommen. Weigl spielte im 4-1-4-1 wieder auf seiner besten Position vor der Abwehr.

Mainz hielt ein extrem kompaktes 5-3-2 dagegen und wirkte wenig überraschend selbstbewusster sowie gefestigter. Die Hausherren schafften es zudem, mehr Tiefe in ihre Angriffsbemühungen zu bekommen. Dortmund wie zuletzt besonders in der Restverteidigung und bei Standardsituationen zu offen und wenig aufmerksam.

Die Wege ins Offensivspiel waren bei den Gästen aufgrund der tieferen Ausrichtung teils weit und zu behäbig, so dass man nur selten schnell nach vorne umschalten konnte. Ergo: Viel Ballbesitz für den BVB, aber aufgrund des guten Verschiebens des FSV nur wenig Raumgewinn.

Dieses Bild hielt beinahe über die gesamte Partie. Nachdem die Borussia in Folge einer Standardsituation jedoch in Führung ging, agierten die Schwarzgelben in der Folge sehr defensiv. Dortmund stellte sich hinten rein, ließ die Verbindungen zur Offensive zu groß werden und verlor so gewonnene Bälle zu leichtfertig wieder.

Rund um die 65. Spielminute war beim BVB erneut zu beobachten, dass den Spielern ein wenig der Saft ausging - körperlich wie mental. Mainz stemmte sich mit großem Willen gegen den Rückstand und kam zu zahlreichen Offensivszenen, blieb allerdings noch einzigen Schuss aufs Dortmunder Gehäuse.

Die Daten zum Spiel

Tore: 0:1 Sokratis (55.), 0:2 Kagawa (89.)

  • Die Vierer-Abwehrkette Schmelzer, Toprak, Sokratis und Toljan ist die elfte unterschiedliche Viererkette des BVB im 16. Bundesligaspiel der Saison und die 14. im 26. Pflichtspiel 2017/18.
  • Dortmund trifft im 20. Pflichtspiel in Folge und erzielte 43 Tore in diesem Zeitraum - letztmals traf die Borussia beim 0:0 in Freiburg Anfang September nicht.
  • Von 23 BL-Duellen gegen Dortmund konnte Mainz nur 3 für sich entscheiden. Diese 3 siegreichen Partien fanden allesamt im Mainz statt.
  • Dortmund hat von den vergangenen 15 BL-Partien gegen Mainz nur eine verloren. Dazu gab es zwölf Siege und zwei Remis.

Der Star des Spiels: Shinji Kagawa

Mit Abstand Dortmunds bester Offensivakteur. Nicht immer glücklich in seinen Aktionen, aber mit großem Aktionsradius, gutem Pressingverhalten und totalem Willen. Schlug einen guten Freistoß mit viel Zug, der zur BVB-Führung führte und machte mit seinem Tor den Deckel auf die Partie. War zudem zweikampfstärkster Dortmunder.

Der Flop des Spiels: Danny Latza

Fiel im Vergleich zu seinen diszipliniert verteidigenden Teamkollegen klar ab und gewann die wenigsten Zweikämpfe im Mainzer Mittelfeld. Verlor mit am häufigsten den Ball.

Der Schiedsrichter: Benjamin Brand

Ruhige Körpersprache in einer größtenteils fairen Partie, die ohne Gelbe Karte auskam. Tadellose Leistung des Unparteiischen.

Kommentare ()