Goal - Home

thumbnail Hallo,
Mesut Özil
Mesut Özil
Mesut Özil
Spitzname:El Búho
Geburtsdatum:15.10.1988 (Age 25)
Geburtsort:Gelsenkirchen
Nationalität:Deutschland
Größe:180 cm.
Gewicht:70 Kg.
Position:Mittelfeld
Trikotnummer:11
Nationalmannschaft: Deutschland
Mesut Özil (Getty Images)
Madrid. Seit Dienstag ist es fix: Mesut Özil schnürt in Zukunft seine Stiefel für Real Madrid. Der Spielmacher der deutschen Nationalmannschaft wechselt von Werder Bremen zu den „Blancos“. Dort trifft er mit Sami Khedira auf einen Kollegen aus der DFB-Elf.

KLUBS & KARRIERE


Der gebürtige Gelsenkirchener unternahm seine ersten fußballerischen Schritte bei der DJK Falke Gelsenkirchen. Über Teutonia Schalke, Westfalia 04 Gelsenkirchen und Rot-Weiss Essen kam er schließlich im Sommer 2005 zum FC Schalke. Dort schaffte er zwar den Sprung in den Profikader, einen Stammplatz ergatterte er jedoch nicht.

Ärger auf Schalke, Werder greift zu


Özil galt zu Schalker Zeiten bereits als außergewöhnliches Talent, doch die Verantwortlichen setzten lieber auf Neuverpflichtung Ivan Rakitic. Vertragsverhandlungen zwischen Özil und den „Königsblauen“ gerieten zur öffentlichen Posse, Werder Bremen packte die Chance beim Schopfe und verpflichtete den damals 19-jährigen knapp 4,5 Millionen Euro. Eine gute Investition, wie sich herausstellte.

Steiler Aufstieg an der Weser


Trainer Thomas Schaaf führte Özil gemächlich an die erste heran und dieser entwickelte sich im Schatten von Diego prächtig. Zu Beginn der Saison 2008/09 ließ er mit Gala-Vorstellungen gegen den FC Bayern (5:2) und 1899 Hoffenheim (5:4) aufhorchen und wurde mehr und mehr zu einem Kandidaten für die A-Nationalmannschaft. Er debütierte ein Jahr später gegen Aserbaidschan in Baku und erkämpfte sich einen Stammplatz. Bei Werder ersetzte er den zu Juve abgewanderten Diego nahtlos und nach seiner starken Weltmeisterschaft war er für die Bremer nicht mehr zu halten. Nun versucht er sein Glück bei Real Madrid.



STÄRKEN & SCHWÄCHEN


Der 1,82 Meter große Linksfuß ist ein Spielmacher alter Prägung, der in der Offensive das gesamte Repertoire draufhat: Er kann dribbeln, tritt gefährliche Standards und kann den „tödlichen Pass“ spielen. Özil ist einer jener Spieler, die den Unterschied ausmachen können. In jungen Jahren verfügt er bereist über eine Menge Erfahrung: Er absolvierte zahlreiche Spiele in Bundesliga, Champions League, Europa League und dem DFB-Pokal. Hinzu kommt eine EM-Teilnahme mit der U21 und die Weltmeisterschaft in Südafrika 2010. Nicht schlecht für einen 21-jährigen.

Özils Baustellen: Abschluss, Konstanz und Phlegma


Zwar hat Mesut Özil an seiner Torgefahr gearbeitet und sucht nun selbst häufiger den Abschluss, dennoch hat er in diesem Bereich noch eine Menge Luft nach oben. Ebenfalls muss sein Spiel noch deutlich konstanter werden. So folgte beispielsweise auf eine brillante Hinserie in der abgelaufenen Saison eine dürftige Rückrunde. Um sich bei einem Spitzenverein wie Real durchzusetzen, muss er immer auf den Punkt seine Leistungen abrufen. Özil wird außerdem ein gewisses Phlegma nachgesagt, dies muss der schüchterne Mittelfeldspieler ablegen.

 WUSSTET IHR, DASS...


... „Mesut“ auf türkisch „der Glückliche“ heißt. Damit taugt Özil nicht nur als Leistungsträger, sondern auch als Talisman seiner Mannschaften.

TITEL & TRIUMPHE


Özil hat bereits mehrere Titel in seinem Trophäenschrank stehen. An Werders Pokalsieg gegen Bayer Leverkusen 2009 hatte er maßgeblichen Anteil, denn er schoss im Finale von Berlin das entscheidende Tor. Nur kurz darauf führte er Deutschlands U21 zum EM-Titel.

Erfolge


DFB-Pokalsieger 2009 mit Werder Bremen
UEFA-Cup-Finale 2009 mit Werder Bremen
U-21-Europameister 2009 mit Deutschland
Vize-Meister 2008 mit Werder Bremen
Deutscher A-Jugend-Meister 2006 mit Schalke 04