thumbnail Hallo,
Bebeto: „Neymar hat noch Raum für Verbesserungen“

Bebeto: „Neymar hat noch Raum für Verbesserungen“

Neymar marca el último penal / Getty

Noch spielt Neymar in Brasilien, ein Wechsel nach Europa scheint nur eine Frage der Zeit zu sein. Bebeto glaubt aber, dass der Youngster noch an sich arbeiten muss.

Sao Paolo.  Über den brasilianischen Youngstar Neymar wird viel geredet und geschrieben. Nun meldete sich auch der frühere brasilianische Nationalspieler Bebeto zu Wort und gab seine Meinung über das Talent in Diensten des FC Santos zum Besten. Die Fußballlegende ist der Meinung, dass Neymar das Potenzial zum besten Spieler der Welt besitzt, es jedoch noch viel Zeit bedarf, um es auszuschöpfen.

Goal.com wollte von dem 48-Jährigen wissen, ob ein Spieler wie Neymar in den erfolgreichen WM-Kader von 1994 gepasst hätte. Bebeto allerdings wollte keinen Vergleich wagen: „Ich mag es nicht, Spieler aus zwei verschiedenen Zeiten zu vergleichen. Diese haben sich verändert und mit ihnen auch die Wettbewerbe. Er muss sich einfach verbessern, wenn er der beste Spieler der Welt sein möchte. Dafür hat er noch genug Zeit“, erläuterte Bebeto.

Lob für Scolari-Verpflichtung

Zudem sprach er über ein gutes Verhältnis zu seinem ehemaligen Sturmpartner Romario, mit dem er 1994 den WM-Pokal gewann. Beide bildeten eines der gefährlichsten Stürmer-Duos überhaupt. „Romario und ich haben gut harmoniert. Mit ihm habe ich damals viele Tore geschossen und das meist ohne größere Mühe“, sagte der frühere Spieler von Deportivo La Coruna.

Unter anderem unterstützt Bebeto auch die jüngste Rückholaktion des brasilianischen Fußballverbandes. Dieser hatte Luiz Felipe Scolari rund zehn Jahre nach dem letzten WM-Titel erneut zum Nationaltrainer der „Selecao“ ernannt. „Scolari ist ein toller Trainer. Er hat schon einmal dem WM-Titel gewonnen und weiß, wie er dafür vorgehen muss. Alles sprach dafür, ihn wieder zurück zu holen“, erklärte Bebeto.

Berühmt wurde Bebeto 1994 auch durch einen Torjubel während eines Treffers im  WM-Spiel gegen die Niederlande. Damals imitierte der Superstar eine Babywiege, da seine Frau kurz zuvor den gemeinsamen Sohn zur Welt gebracht hatte. „Jetzt ist mein Sohn erwachsen und nun wiegt er mich auf irgendeine Art“, scherzte der Brasilianer.

EURE MEINUNG: Zu welchem europäischen Verein sollte Neymar wechseln?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig