thumbnail Hallo,

Der einstige Weltstar hat mal wieder für einen Eklat gesorgt. Ein Fotograf, der Maradona ablichten wollte, bekam statt toller Bilder Tritte vom Argentinier.

Buenos Aires. Argentiniens Fußball-Idol Diego Armando Maradona hat in seinem Heimatland zum wiederholten Male für einen Eklat gesorgt.

Einigung wohl außergerichtlich

Medienberichten zufolge hat der 52-Jährige einem Fotografen gegen das Knie und in den Unterleib getreten, als dieser den ehemaligen Starstürmer vor dem Haus seines Vaters ablichten wollte.

Der Fotograf soll Anzeige erstattet haben, Maradonas Rechtsanwälte haben aber bereits Kontakt aufgenommen und befürworten eine außergerichtliche Einigung.

Ganz offensichtlich gehören Journalisten zu Maradonas "Lieblingsopfern". Erst im Mai war er ebenfalls in Buenos Aires wutentbrannt aus seinem Wagen gesprungen, als Medienvertreter diesen gestoppt hatten. Maradona trat daraufhin nach einem Fotografen und bewarf ein TV-Team mit Steinen.

Eure Meinung: Was sagt Ihr dazu?

Dazugehörig