Montag, 30. März 2015

Caption

Der Nationalmannschaft des WM-Gastgebers 2022 gelingt der zweite Achtungserfolg binnen weniger Tage. Nach Algerien schlug Katar auch Slowenien.

Caption

Der Abwehrspieler zeigte sich beeindruckt vom Siegtreffer des Hoffenheimer Stürmers im Spiel gegen Chile und hofft, dass dieser weiterhin nominiert wird.

Caption

Der Kölner, der gegen Uganda noch in der Startelf stand, konnte aufgrund von Einreiseproblemen nicht am Länderspiel Nigerias in Südafrika teilnehmen.

Caption

Im Golfstaat macht man sich Hoffnungen, Xavi von seinem bisherigen Arbeitgeber loszueisen. Der katarischen Mannschaft soll er mit seinem Können zu schönem Fußball verhelfen.

Sonntag, 29. März 2015

Caption

Nach einem Treffen mit dem Vize-Präsidenten des Weltverbandes in Wien hat Maradona entschieden, welchen Weg er bei der FIFA-Reform unterstützen will.

Caption

Der extrovertierte Superstar sorgte mit einem verbalen Ausrutscher kürzlich für Schlagzeilen. Nun rudert er zurück und versucht zu beschwichtigen.

Caption

Es deutet sich an, dass das Eigengewächs den Katalanen nach 24 Jahren den Rücken kehrt. Der Verein unterstützt ihn bei seinem anstehenden Wechsel nach Katar.

Samstag, 28. März 2015

Caption

Mit einigen Superstars an Bord duellierten sich die Gauchos mit El Salvador. Die Mittelamerikaner wehrten sich lange, ehe der Favorit in Durchgang zwei auf die Siegerstraße einbog.

Caption

Der Selecao-Coach ist dabei, ein funktionierendes Konstrukt um seinen Superstar herum zu bauen. Einzig WM-Siege werden über sein Erbe entscheiden, ist er sich sicher.

Caption

Der Portugiese Luis Figo will weiter Chef der FIFA werden und verzichtet nicht auf eine Kandidatur. Eine erneute Amtszeit von Sepp Blatter will er verhindern.

Caption

Letzte Bewährungs-Chance vor der Copa America: Für den Härtetest gegen Chile kündigt Dunga Experimente an. Dabei stehen zwei imposante Serien auf dem Spiel.

Caption

Für den DFB-Gegner dürfte die Teilnahme an einem großen Turnier auch 2016 ein Traum bleiben. Kobiaschwili sieht viel Talent, aber wenig Professionalität.

Caption

Angeblich soll der Einfluss der Klubs in der UEFA gestärkt und das Exekutiv-Komitee von 16 auf 18 Mitglieder erweitert werden. Eines könnte Rummenigge sein.

Caption

Der Hannoveraner weiß um seine Physis und fühlt sich fit. Dennoch ist offen, wo seine Zukunft ihn hinführt. Er könnte sich auch einen Wechsel über den Teich vorstellen.

Freitag, 27. März 2015

Caption

Der 79-Jährige sendet deutliche Signale in Richtung des europäischen Fußballverbandes. Eine Aufstockung der UEFA-Startplätze für die WM hat er offenbar nicht im Sinn.

Caption

Auch der Ja-Cheol Koo konnte seine Südkoreaner am Freitag zuhause nicht vor einem enttäuschenden Unentschieden gegen die Usbeken bewahren.