thumbnail Hallo,

Mertesacker: "Stehen so gut da wie nie"

Kurz vor dem WM-Start der deutschen Nationalmannschaft äußerte sich der Innenverteidiger zur luxuriösen Kader-Besetzung. Folglich ist er auch äußerst optimistisch.

Santo Andre. Abwehrchef Per Mertesacker sieht die deutsche Nationalmannschaft vor dem WM-Auftakt am Montag (18.00 Uhr MESZ/ARD) in Salvador gegen Portugal bestens gerüstet. "Wir stehen so gut da wie noch nie, haben alle Position doppelt besetzt und viele Spieler, die nicht auf eine Position festgelegt sind", sagte der 29-Jährige bei DFB.de. Dass es deshalb bei der Aufstellung zu Härtefällen kommen kann, sei "mehr Luxus als Problem".

Man sei als Mannschaft "auf einem richtig guten Weg", führte der 98-malige Nationalspieler vom FC Arsenal weiter aus: "Aber die Reifeprüfung kommt noch. Wie reagiert das Team auf Erfolg und Misserfolg? Während des Spiels. Nach dem Spiel." Er habe aber "ein gutes Gefühl, dass wir als Team gute Antworten finden werden".

"Das erste Spiel immer das wichtigste"

Auch am Freitag simulierte Bundestrainer Joachim Löw wieder den Ernstfall und passte den Tagesablauf inklusive Training dem Spieltag an. Mertesacker sieht diese Maßnahme positiv. Er denke aber nicht, "dass sich die Belastungen der Spiele tatsächlich eins zu eins im Training darstellen lassen. Im Spiel müssen wir uns auf Situationen einstellen, in denen wir noch mehr leiden werden, als dies im Training möglich ist."

Dem Start gegen Portugal misst der frühere Bremer eine große Bedeutung bei: "In der Vorrunde haben wir nur drei Spiele, da kann man sich eigentlich keinen Ausrutscher erlauben. Um eine Aussage zu senden, ist das erste Spiel immer mit das wichtigste. Man kann der Konkurrenz und sich selbst zeigen, dass man konkurrenzfähig ist."

Dazugehörig