Roger Fallas wechselt für 50 Bälle zum Aufsteiger CF Universidad de Costa Rica

Ein Transfer der ganz besonderen Art gibt es aktuell in Costa Rica zu vermelden. Roger Falla wechselt für eine außergewöhnliche Ablösesumme in die erste Liga.
Costa Rica. Der Vertrag von Roger Fallas beim AS Puma, Zweitligist in Costa Rica, lief aus. Als Entschädigung für einen Wechsel forderte der technische Leiter des Vereins eine ganz besondere Form der Ablöse vom interessierten Aufsteiger Universidad de Costa Rica: 50 Fußbälle.
 
Der Vertrag des 26-jährigen Verteidigers lief aus, als der Aufsteiger CF Universidad de Costa Rica Interesse an ihm signalisierte. Im Zuge der Verhandlungen entschieden die technischen Leiter der Vereine den Transfer über eine ungewöhnliche Ablöseentschädigung abzuwickeln.

Rigoberto Chinchilla, Verantwortlicher beim AS Puma äußerte eine besondere Forderung: "Ich fragte nach 50 Bällen“ berichtete er dem Radio Monumental. "Sie fragten mich, wie es im Fall Roger aussieht. Ich sagte, dass es ein Privileg ist ihm zuzuschauen. Ich lege ihm auf dem Weg in die erste Liga keine Steine in den Weg."

Schlechte wirtschaftliche Lage

Berichten zufolge sind die wirtschaftlichen Probleme in der Liga der Acenso, der zweiten Liga in Costa Rica, enorm. Viele Klubs zahlen den Spielern nur die Kosten für die Auswärtsfahrten, keine Gehälter. Da Geld Mangelware ist, versuchen viele Funktionäre kreative Lösung bei Transfers oder Aufwandsentschädigungen zu finden.

Der AS Puma verpasste den Aufsteig in die erste Liga Costa Rica`s, nachdem das Play-Off-Spiel gegen UCR vor knapp einem Monat verloren ging.

EURE MEINUNG: Was haltet ihr von der ungewöhnlichen Transferabwicklung?