thumbnail Hallo,

Der Kampf gegen die Korruption trifft nicht überall auf Unterstützung. Sowohl die europäischen Verbände als auch Sepp Blatter sträuben sich gegen Überprüfungen.

Zürich. FIFA-Reformer Mark Pieth hat die europäischen Verbände erneut für ihre fehlende Unterstützung bei der Korruptionsbekämpfung innerhalb des Weltverbands kritisiert. Als letzten Ausweg aus dem stockenden Reform-Prozess schlug der Schweizer Anti-Korruptions-Experte ein Ende der Steuerbefreiung für den in Zürich beheimateten Verband vor.

„Sie wollen ihre Integrität alle selbst überprüfen“

Gut zwei Wochen nachdem das Exekutiv-Komitee der FIFA viele Vorschläge der internen Reform-Kommission abgelehnt hatte, forderte Pieth von den europäischen Verbänden, sich insbesondere für eine unabhängige Integritätsüberprüfung der FIFA-Offiziellen stark zu machen.

„Sie wollen ihre Integrität alle selbst überprüfen, aber wenn das jeder auf der Welt so macht, kommen wir nicht weiter als wir es jetzt sind. Warum ist es für die Präsidenten des Schweizer oder des deutschen Verbands so schwierig, zu akzeptieren, dass es einen externen Integritätstest geben muss“, fragte der Anti-Korruptions-Experte vor Journalisten am Rande einer Konferenz zu Integrität, Sport und Wirtschaft.

Blatter gegen Überprüfung

Die unabhängige Überprüfung der ranghöchsten Offiziellen zählte zu den Vorschlägen der Reformkommission, über die das Exekutiv-Komitee des Verbands vor zwei Wochen in Zürich beratschlagt hatte. Das Gremium unter dem Vorsitz von FIFA-Präsident Joseph S. Blatter lehnt diesen ab. Eine Prüfung solle zwar stattfinden und schon in den betreffenden Konföderationen beginnen, das letzte Wort soll aber die hauseigene Ethik-Kommission haben.

In anderen Diskussionspunkten wie der Verkürzung künftiger Präsidentschaften und einer Altersbegrenzung für den Präsidenten verwies das Komitee auf den Verbandskongress Ende Mai auf Mauritius.

Pieth sagte, das endgültige Ende könne dem stockenden Reformprozess vermutlich dann bereitet werden, wenn die Schweizer Regierung die Steuerbefreiung der FIFA, die diese als gemeinnützige Organisation dort genießt, aufheben würde. „Die Regierung könnte sagen: Die Finanzen und die Strukturen des Verbands müssen transparent sein, ansonsten gibt es keine Steuerbefreiung.“

EURE MEINUNG: Haben die Verantwortlichen überhaupt ein Interesse an Korruptionsbekämpfung?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig