thumbnail Hallo,

Der Torhüter der brittischen Olympia-Auswahl freut sich über seinen kometenhaften Aufstieg im internationalen Profifußball, doch die geringe Beachtung bei Olympia 2012 nervt ihn.

Birmingham. Jack Butland, Torwart von Birmingham City, ist glücklich über seinen schnellen Aufstieg. Innerhalb einer Saison führte sein Weg von der League Two bis zur Euro 2012 und den Olympischen Sommerspielen in London.

Großer Aufstieg, große Ziele

Der 19-Jährige verbrachte die meiste Zeit der vergangenen Saison als Leihgabe in der League Two bei Cheltenham Town. Mittlerweile wird er mit einem Wechsel in die Premier League in Verbindung gebracht. Butland schloss sich 2010 Birminghams Jugendakademie an, 2011 verlängerte er mit dem Klub aus den Midlands bis 2015. „Es war kometenhaft“; sagte Butland gegenüber The Times und fügte hinzu: „Es war wie ein Ritt auf einer Achterbahn.“ Butland weiter: „Mein Ziel für die kommende Saison ist, so viele Spiele wie möglich zu machen, mehr Erfahrung zu sammeln und zu sehen wohin es mich trägt.“

Mission: Weltklasse

Der junge Keeper setzt sich große Ziele. „Ich habe bei der Euro gelernt, dass es das ist, was ich will. Dort will ich hin. Der Standard der Stürmer dort war Weltklasse und dort will ich für eine lange Zeit meiner Karriere hin.“ Um Olympisches Gold zu holen muss Großbritannien Brasilien schlagen, das weiß auch Butland. „Es ist egal ob Finale oder Halbfinale, aber wir müssen Brasilein schlagen, um das Turnier zu gewinnen.“

Butland versteht geringes Interesse nicht

Doch nicht alles gefällt dem Torwart bei den diesjährigen Sommerspielen. „Es ist unverständlich, dass uns keine Aufmerksamkeit geschenkt wird. Wir haben so lange nicht mehr als GB-Team gespielt.“, ärgert sich der in Bristol geborene Keeper und ergänzt: „Olympia hat sich ausschließlich mit anderen Sportarten beschäftigt, in denen Großbritannien teilnimmt. Wir fielen unter den Radar, aber wir glauben, dass wir die Spieler dazu haben, großes zu leistens. Ich hoffe die Leute realisieren das.“

Dass die Arbeit seines Teams liegt ihm am Herzen, weshalb Jack Butland auch noch einmal betonte: „Wir sind hier um zu arbeiten. Wir sind kein Mickey Mouse Team.“

EURE MEINUNG: Ist Jack Butland der englische Torhüter der Zukunft?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig