thumbnail Hallo,

Paul Breitner: Atletico und Chelsea hätten gemauert

Schon in zwei Wochen kommt es zum Champions-League-Hinspiel zwischen dem FC Bayern und Real Madrid. Paul Breitner ist mit dem Los des deutschen Rekordmeisters zufrieden.

München. Im Champions-League-Halbfinale trifft der FC Bayern München auf Real Madrid. Paul Breitner hat sich nach der Auslosung zu der Paarung geäußert und stellte dabei einige überraschende Tatsachen fest.

Für den ehemaligen Welt- und Europameister Paul Breitner ist Real Madrid der attraktivste Gegner für Bayern München im Halbfinale der Champions League. "Real Madrid ist sicherlich das weniger unangenehme Los im Vergleich zu Atletico Madrid und Chelsea, denn die stellen sich hinten rein."

"Da wäre uns das Gleiche wie gegen Manchester United passiert", so Breitner, "die sich mit neun Mann in den eigene Strafraum gestellt und gemauert haben", erklärte der ehemalige Bayern-Spieler in einem Exklusiv-Interview mit dem Sport-Nachrichtensender Sky Sport News HD.

Breitner weiter: "Gegen Real ist jetzt wenigstens die Chance da, ein offenes Spiel zu haben."

Dazugehörig