thumbnail Hallo,

Also doch: FC Bayern verpflichtet Marokkaner Benatia

Der FC Bayern vermeldet die Einigung mit dem Verteidiger, der vom AS Rom an die Isar kommen wird.

München. Nun also doch: Bayern München hat auf die Verletzung des Spaniers Javi Martinez mit der Verpflichtung von Abwehrspieler Mehdi Benatia reagiert. Der deutsche Rekordmeister einigte sich am Dienstag mit dem AS Rom auf den Transfer des 27 Jahre alten marokkanischen Nationalspielers.

Nach Informationen italienischer Medien überweisen die Münchner 26 Millionen Euro an den italienischen Erstligisten AS Rom, die Ablöse kann sich aufgrund weiterer Vereinbarungen noch auf 30 Millionen erhöhen. Wie die Bayern mitteilten, soll Benatia in München einen Vertrag über fünf Jahre bis 2019 erhalten. Benatia wird in den kommenden Tagen nach München kommen, um dort die sportmedizinische Untersuchung zu absolvieren.

Mehdi Benatia: Bayern Münchens nötiger Luxus

Benatia besaß in Rom noch einen Vertrag bis 2018. Die Römer hatten angeblich eine Ablöse von 35 Millionen Euro verlangt. Benatia war erst im vergangenen Sommer für 13,5 Millionen Euro von Ligakonkurrent Udinese Calcio in die Hauptstadt gewechselt. Auch der FC Chelsea hatte Interesse an einer Verpflichtung bekundet. Am Montagabend hatte sich Benatia bei einem Mannschaftsessen der Römer kurz blicken lassen und verabschiedet.

Benatia wollte zu Bayern

"Wenn noch ein Transfer möglich ist, wäre es gut. Wenn es nicht möglich ist, werden wir mit den Spielern weiterarbeiten, die wir haben", hatte Bayern-Trainer Pep Guardiola nach der Ausfall von Martinez gesagt. Der als Abwehrchef vorgesehen Spanier hatte am 13. August im Spiel um den Supercup bei Borussia Dortmund (0:2) einen Kreuzbandriss erlitten.

Benatia hatte den Verantwortlichen in Rom zuletzt deutlich zu verstehen gegeben, dass er einen Wechsel zum FC Bayern einer Erfüllung seines Vertrages vorziehe - eine Verdoppelung seines Jahresgehalts auf angeblich 2,5 Millionen Euro netto lehnte er ab. Zu den Testspielen bei Fenerbahce Istanbul sowie bei AEK Athen am Wochenende reiste er nicht mehr mit.

Starke Saison machte Benatia begehrt

In der abgelaufenen Saison hatte sich der im französischen Courcouronnes geborene Benatia eindrucksvoll in Szene setzen können. Der 191 Zentimeter große und 88 Kilogramm schwere Hüne verlieh der Abwehr der Roma dank guten Zweikampfverhaltens und seiner Kopfballstärke Sicherheit, darüber hinaus gefiel er als Initiator der gefürchteten Konter der Mannschaft.

Benatia gilt außerdem als torgefährlich: fünf Treffer erzielte er in der abgelaufenen Saison, ein jedes feierte er, indem er politisch nicht gerade korrekt mit seinen Händen das Abfeuern von Maschinenpistolen nachahmte. Für Marokko bestritt er bislang 31 Länderspiele, nachdem er zuvor in der U18 seines Geburtslandes Frankreich aktiv gewesen war.

Dazugehörig