thumbnail Hallo,

Der frühere Manager wünscht sich einen Wechsel des deutschen Nationalspielers zum Rekordmeister, sorgt sich aber um die Beziehung zu Vizemeister Dortmund.

München. Bayern Münchens ehemaliger Sportdirektor kann sich einen Wechsel von Marco Reus zum deutschen Rekordmeister vorstellen, warnte aber vor den Folgen für die ohnehin angespannte Beziehung zu Borussia Dortmund.

"Wenn nach Götze und Lewandowski der nächste BVB-Star zu den Bayern geht, wäre das natürlich sehr brisant", weiß Nerlinger, betonte im Interview mit der tz aber: "Marco passt perfekt ins Profil des FC Bayern. Er ist ein junger, deutscher Spieler und sicher auch einer der Besten. Das passt zum FCB."

Der frühere Manager glaubt, dass Reus beim deutschen Rekordmeister größeren Erfolg haben könnte als beim BVB, der zwar "sehr gut aufgestellt sei", aber dennoch hinter der "klaren Nummer eins" Bayern München liege.

Reus' Vertrag in Dortmund läuft noch bis 2017, der Bayern-Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge berichtete jedoch kürzlich von einer Ausstiegsklausel im Kontrakt des 25-Jährigen, die bei 25 Millionen Euro liegen soll.

Dazugehörig