thumbnail Hallo,

Dass Louis van Gaal keine halben Sachen macht, lernt man nun auch auf der Insel. Der Niederländer rüffelt, wettert über den Zustand des Teams und hat eine Streichliste erstellt.

Manchester. Louis van Gaal räumt mächtig auf bei Manchester United und dreht am Old Trafford jeden Stein um. Der Niederländer attestiert der Mannschaft einen schlechten Zustand und spart auch nicht die Neuzugänge von seiner Kritik aus. Über Marouane Fellaini und Shinji Kagawa scheint der Ex-Bondscoach den Daumen gesenkt zu haben.

"Ich habe ein kaputtes Team übernommen", wird van Gaal von der Daily Mail zitiert. "Es gibt keine Balance. Es ist schwerer, in einer solchen Situation Erfolg zu haben als wenn alles fantastisch ist", so der frühere Münchner Trainer weiter.

Deshalb geht der 62-Jährige die Problemzonen des englischen Rekordmeisters nun konsequent an. Eine der ersten Amtshandlungen: Unnötigen Ballast loswerden. Spieler, die nicht ins System des Niederländers passen, sollen verkauft werden.

Napoli will Fellaini - Shinji zum BVB?

Übereinstimmenden englischen Medienberichten zufolge heißen die ersten Kandidaten für einen Verkauf Marouane Fellaini und Shinji Kagawa. Der Belgier, erst vor einem Jahr für rund 35 Millionen Euro aus Everton gekommen, soll für die Hälfte gehen dürfen. Der SSC Neapel ist angeblich interessiert, favorisiert aber ein Leihgeschäft.

Kagawa soll derweil weiter bei Borussia Dortmund ein Thema sein. Der Japaner, bei United auf seiner Lieblingsposition hinter den Spitzen chancenlos, gilt als sicherer Streichkandidat bei van Gaal und dürfte für deutlich weniger als die einst gezahlten rund 16 Millionen Euro Ablöse zu haben sein.

Rüffel für 37,5-Millionen-Neuzugang

Indes macht van Gaal bei seiner schonungslosen Analyse der Missstände auch vor den Spielern nicht halt, für die er noch Verwendung hat. Luke Shaw, erst vor Wochen für 37,5 Millionen Euro von Southampton nach Manchester gekommen, holte sich unlängst einen Rüffel seines neuen Trainers wegen mangelnder Fitness ab.

Im Rahmen der US-Reise der Engländer verordnete van Gaal dem jungen Linksverteidiger nun Einzeltraining. "Ich war immer ein Trainer, der Einzelne im Blick hat und weiß, was die Spieler brauchen", so van Gaal im Rahmen der Tour. "Er muss fit sein, aber das ist er nicht und kann deshalb nicht die Leistungen bringen, die ich von ihm erwarte.

Dazugehörig