thumbnail Hallo,

Mourinho: Modric wollte nicht zu Chelsea

Mourinho hätte den kroatischen Nationalspieler gerne im Chelsea-Dress gesehen. Doch Modric, der mit Real letztes Jahr "La Decima" holte, bleibt königlich.

London. Jose Mourinho hat verraten, dass er Luka Modric diesen Sommer gerne zu Chelsea geholt hätte. Der Kroate lehnte aber dankend ab, bevorzugt es, weiter im Mittelfeld von Real Madrid die Fäden zu ziehen.

„Ich habe Modric privat angerufen, aber er wollte nicht zu Chelsea“, wird Mourinho von der Zeitung Sportske Novosti zitiert. Modric spielte bei Real bereit 2012/13 eine Saison lang unter Mourinho bei den Königlichen, ehe der Trainer Madrid verließ und nach London zurückkehrte. In seiner ersten Saison kämpfte der Neuzugang von Tottenham aber mit seiner Form und blieb unter seinen Möglichkeiten.

Bei Chelsea hätte der Portugiese die Zusammenarbeit dennoch gerne fortgesetzt: „Ich schätze Luka und seine Qualitäten sehr. Aber er bleibt bei Real.“

Allzuviel Grund für einen Wechsel dürfte Modric ohnehin nicht haben: Letztes Jahr gehörte der kroatische Nationalspieler unter Carlo Ancelotti zum festen Mittelfeld-Inventar und zeigte seine beste Saison im Real-Dress. Wettbewerbsübergreifend bestritt er 49 Spiele, traf zweimal und bereitete acht Treffer vor. Mit den Königlichen gewann er zudem die Champions League und erfüllte damit den Vereins-Traum von "La Decima".

Bei Real wird Modric nächste Saison aller Voraussicht nach gemeinsam mit dem deutschen Nationalspieler Toni Kroos im Mittelfeld auflaufen.

Dazugehörig