thumbnail Hallo,

Manchester-Vize Woodward: Van Gaal darf den Transfer-Rekord knacken

Blankoscheck für den Tulpengeneral: Uniteds Vize Woodward gibt van Gaal beim Einkaufen freie Hand - und schließt nicht aus, dass der Transfer-Rekord fällt.

Manchester. Manchester Uniteds stellvertretender Vorsitzender Ed Woodward kündigt einen heißen Transfer-Sommer an und bekräftigte, dass der englische Rekordmeister bei der Aufstockung des Kaders für die Saison 2014/15 nochmal ordentlich investieren will - und dabei auch die 94-Millionen-Schallmauer nicht scheut.

Diesen Sommer haben die Red Devils bereits über 70 Millionen für die beiden Neuzugänge Luke Shaw (kam aus Southampton) und Ander Herrera (Bilbao) ausgegeben. Außerdem kam im Frühjahr Juan Mata von Chelsea, der Spanier kostete 45 Millionen Euro. Und Woodward betont, dass Manchester für den ein oder anderen Edel-Transfer nochmal ordentlich investieren will. So sollen für Mittelfeldspieler Arturo Vidal von Juventus Turin 54 Millionen Euro auf den Tisch gelegt werden.

Dem Guardian sagte Woodward: "Es ist schwierig sich zu Hypothesen zu äußern, die von so vielen verschiedenen Faktoren abhängen. Aber wir haben keine Angst davor, auf dem Transfermarkt nochmal größere Summen auszugeben." Dabei will der Engländer auch nicht ausschließen, dass für einen Wunschspieler van Gaals der bisherige Transfer-Rekord von 94 Millionen Euro, die Real Madrid 2009 für Cristiano Ronaldo bezahlte, fallen könnte.

"Was zählt, ist ein Weltklasse-Spieler..."

"Ob es eine Rekord-Summe ist oder nicht, ist für uns nicht wichtig. Was zählt, ist ein Weltklassespieler, den der Trainer sich wünscht und der bei United ein Star wird“, so Woodward weiter.  Allerdings solle das nicht bedeuten, dass Manchester Geld nur um des Geld-Ausgeben willens investiert: „Ich bleibe dabei, finanziell haben wir keine Grenzen und sind in einer sehr starken Position. Das heißt aber nicht, dass wir das Geld herausschleudern."

Wie Woodward weiter erklärte, scoutet der englische Rekordmeister derzeit noch mehrere Transferziele, wobei bei einer "endgültigen Entscheidung" Trainer Louis van Gaal das letzte Wort hat, "wer in seine Mannschaft kommt. Wir werden ihm keinen Spieler vorsetzen, den er nicht will."

Goal 50: Hier gibt's alles zur prestigeträchtigen Wahl

Auch wenn die vergangene Saison mit Tabellenplatz sieben unter David Moyes ein Einschnitt in der Erfolgsgeschichte des Vereins war, ist sich Woodward sicher, dass United nach wie vor begehrtes Ziel ist: "Unsere Verhandlungen mit Agenten und Spielern, die zu uns kommen wollen, haben gezeigt, dass wir immer noch der größte Verein der Welt sind, daran besteht kein Zweifel."

Dazugehörig