thumbnail Hallo,

Medien: Roma und Valencia jagen Shaqiri

Der unzufriedene Schweizer entwickelt sich zunehmend zu einem der begehrtesten Offensivspieler auf dem Transfermarkt. Interesse gibt es vor allem aus Spanien und Italien.

München. Der FC Valencia ist offenbar in den Poker um den wechselwilligen Xherdan Shaqiri eingestiegen. Der Schweizer, beim FC Bayern mit seinen Einsatzzeiten unzufrieden, könnte zunächst per Leihe inklusiver anschließender Kaufoption ins Mestalla wechseln. Doch vorher muss Valencia verkaufen. Außerdem wirbt auch der AS Rom um die Dienste des Dribblers.

Wie das in Valencia ansässige Portal Plaza Deportiva berichtet, haben die Blanquinegros großes Interesse an einer Verpflichtung des Schweizers. Der 22-Jährige WM-Teilnehmer ist noch bis 2016 in München gebunden, spielt aber schon länger mit dem Gedanken, sich zu verändern und wieder mehr Spielzeit zu bekommen.

Stolperstein für eine schnelle Einigung könnte allerdings der Umstand werden, dass der Primera-Division-Klub zunächst zu Verkäufen gezwungen wäre. Zwar haben sich die Münchner gerade erst mit Valencias Juan Bernat verstärkt, doch die nach wie vor große Schuldenlast zwingt die Spanier zum Haushalten mit den finanziellen Mitteln.

Zudem sind neben dem sechsmaligen spanischen Meister offenbar auch dessen nationale Konkurrenten Atletico Madrid, der FC Sevilla und Villarreal am Flügelstürmer interessiert.

Auch AS Rom baggert an Shaqiri

Aus Italien soll zudem der AS Rom an Shaqiri interessiert sein. Als Tauschobjekt für Shaqiri bietet der römische Klub seinen marokkanischen Abwehrspieler Mehdi Benatia an. Das berichtete der Corriere dello Sport am Donnerstag. Der 27 Jahre alte Abwehrspieler steht seit dem vergangenen Jahr bei den Römern unter Vertrag.

Shaqiri wird vom AS Rom mit 20 Millionen Euro bewertet. Der Klub habe bereits Verhandlungen mit FC Bayern und dem Bruder des Spielers, der auch sein Manager ist, aufgenommen, berichtete das Blatt. Der Schweizer Mittelfeldspieler gehörte bei der WM zu den auffälligsten Eidgenossen, ihm gelang gegen Honduras ein Dreierpack.

Dazugehörig