thumbnail Hallo,

Juan Bernat wechselt vom FC Valencia zum FC Bayern

Jetzt macht Bayern doch noch den Geldbeutel auf: Guardiola holt einen weiteren Landsmann an die Isar, der David Alaba hinten links Konkurrenz machen soll.

München/Valencia. Der FC Bayern München hat sich die Dienste von Juan Bernat gesichert. Der Spanier kommt vom FC Valencia und füllt für gewöhnlich die Rolle des Linksverteidigers aus. Der Rekordmeister hat den Transfer bereits offiziell bestätigt.

Fünf Jahre laufen die Arbeitspapiere und haben damit bis 2019 Gültigkeit. Zu den Ablösemodalitäten wurde Stillschweigen vereinbart, laut Bild-Informationen soll sich die Summe auf rund zehn Millionen Euro belaufen.

Sammer: "Gute Investition"

Sportvorstand Matthias Sammer kommentierte den Wechsel auf der Klub-Homepage wie folgt: "Juan Bernat ist ein außergewöhnlicher, junger Spieler, den wir schon lange beobachtet haben. Er ist schnell, zweikampfstark, hat einen unglaublichen Zug zum Tor." Des Weiteren spricht er von einer "guten Investition" und heißt den 21-Jährigen im Freistaat herzlich willkommen.

 

 

Jan-Christian Dreesen, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der FC Bayern München AG war äußerst angetan von den reibungslosen Verhandlungen mit der Gegenseite: "Wir sind sehr zufrieden, sowohl mit dem Spieler als auch dem FC Valencia eine sehr gute und schnelle Lösung gefunden zu haben."

Bernat freut sich auf Lahm & Co.

Die 1,72 Meter große Defensivkraft schwärmt derweil von seinem neuen Arbeitgeber: "Ich bin sehr glücklich, dass ich künftig bei diesem großen Klub spielen darf", versicherte Bernat nach seiner Vertragsunterzeichnung. "Der FC Bayern ist einer der größten Klubs Europas und der Welt, ich freue mich sehr, künftig mit Spielern wie Lahm, Neuer, Schweinsteiger, Robben und Ribery in einem Team zu stehen und Pep Guardiola als Trainer zu haben. Ich werde alles geben, um mit diesem Klub Erfolg zu haben."

Der spanische U21-Nationalspieler erhält beim deutschen Rekordmeister die Rückennummer 18 und wird das Training am 10. Juli aufnehmen.

Dazugehörig