thumbnail Hallo,

Mexiko-Duo nicht nach Stuttgart

Doppeltes Pech: Die Stuttgarter standen wohl vor der Verpflichtung von zwei mexikanischen Nationalspielern, schwere Verletzungen machten dem VfB einen Strich durch die Rechnung.

Stuttgart. Der VfB Stuttgart stand offenbar kurz vor der Verpflichtung von zwei mexikanischen Nationalspielern, das Verletzungspech machte den Schwaben allerdings einen Strich durch die Rechnung. Jetzt schaut sich der VfB nach Alternativen um.

Nach Informationen der Stuttgarter Nachrichten sollten sowohl Mittelfeldmann Luis Montes, als auch Innenverteidiger Hector Moreno kommen. Trainer Armin Veh hatte den Verpflichtungen demnach bereits zugestimmt und die Verhandlungen waren schon fortgeschritten, so dass nur noch der Medizincheck und die Aushandlung der genauen Ablösesumme bevorstanden.

Beide sollen einem Wechsel in die Bundesliga zudem schon zugestimmt haben, doch dann gab es den doppelten Schock: Zunächst brach sich Montes im WM-Test gegen Ecuador das Schienbein, im Achtelfinale gegen die Niederlande ereilte Moreno das gleiche Schicksal. Beide fallen damit rund ein halbes Jahr aus, woraufhin der VfB Abstand von den länger geplanten Verpflichtungen nahm.

"Moreno war einer unserer Kandidaten"

Vor allem der 26-jährige Moreno stand intern weit oben auf der Liste, Veh wollte offenbar einen Linksfuß für die Innenverteidigung. Für 4,5 Millionen Euro hätten ihn die Schwaben dem Vernehmen nach verpflichten können. "Hector Moreno war einer unserer Kandidaten", bestätigte VfB-Sportdirektor Jochen Schneider.

Die Stuttgarter schauen sich jetzt nach Alternativen um, mögliche Neuzugänge müssten dann aber verspätet in die bereits laufende Saisonvorbereitung einsteigen.

Dazugehörig