thumbnail Hallo,

Paris bleibt hart: Marquinhos steht offenbar nicht zum Verkauf. Ein zweites, verbessertes Angebot aus Barcelona lässt die Franzosen kalt.

Paris . Der französische Meister Paris St. Germain stemmt sich weiter gegen einen Abgang seines brasilianischen Defensivjuwels Marquinhos . Der FC Barcelona umgarnt den Innenverteidiger seit geraumer Zeit - soll nun aber auch mit einem zweiten, verbesserten Angebot gescheitert sein.

Wie das französische Transferportal le10sport.com berichtet, sollen auch die von den Katalanen angeblich gebotenen rund 35 Millionen Euro plus Rechtsverteidiger Dani Alves die Verantwortlichen bei PSG nicht von einem Verkauf des 20-Jährigen überzeugt haben.

Zuvor hatte El Mundo Deportivo von einem ersten Angebot über 20 Millionen Euro plus Alves berichtet. Trotz Meldungen über ein Treffen von PSG-Präsident Nasser Al-Khelaifi mit Barca-Verantwortlichen und der kürzlich getätigten Verpflichtung von David Luiz für die Marquinhos-Position verpuffte die Offerte.

Nicht wenige Experten prognostizieren dem Youngster eine große Zukunft. Im Sommer 2013 wechselte er für die stolze Summe von rund 35 Millionen Euro von der AS Roma in die französische Hauptstadt. Bei PSG kam er auf insgesamt 32 Einsätze, bei denen ihm fünf Tore und zwei Vorlagen gelangen.

Dazugehörig