thumbnail Hallo,

Xavi nach Katar? "Ich habe noch nichts entschieden"

Zieht es Xavi nach der Saison tatsächlich in die Wüste? Der Barca-Mittelfeldmann soll ein konkretes Angebot erhalten haben, eine Entscheidung ist aber wohl noch nicht gefallen.

Nachdem zuletzt bereits Gerüchte über ein Angebot aus Katar für Barcelonas Xavi aufgetaucht waren, hat jetzt Spielerberater Bayram Tutumlu für weitere Spekulationen gesorgt. Bei einer Geschäftsreise in den Mittleren Osten sei er vom Angebot für den Spielmacher unterrichtet worden, Xavi selbst hält sich alle Möglichkeiten offen.

"Sie haben mir versichert, dass er ein Angebot über drei Spielzeiten mit einem Jahresgehalt in Höhe von 8,3 Millionen Euro erhalten hat. Es wurde sogar behauptet, dass etwas unterschrieben worden sei, aber ich habe keinen Vertrag gesehen", so Tutumlu gegenüber der Marca. Demnach seien unter anderem Ex-Barca-Geschäftsführer Alejandro Echevarria und der ehemalige Klubpräsident Joan Laporta in den Deal involviert.

"Es ist eine Schande, dass Laporta durch die Welt reist und überall versucht, Geld zu machen", kritisierte der Berater, der schon früher mit Laporta aneinander geraten war. Echevarria bezog allerdings sofort Stellung zu den Gerüchten und erklärte gegenüber der Zeitung, dass er mit dem möglichen Wechsel nichts zu tun habe.

Xavi: "Noch ist nichts entschieden"

Xavi selbst stellte derweil kurz vor dem spanischen WM-Auftaktspiel gegen Holland (1:5) klar, dass noch alle Möglichkeiten offen seien: "Noch ist nichts entschieden. Ich werde eine Entscheidung treffen, wenn die WM vorbei ist."

Bereits in der Vorwoche hatte die spanische "Sport" berichtet, dass der katarische Klub Al Saad Xavi ein lukratives Angebot unterbreitet haben soll. Allerdings wolle sich der Mittelfeldmann zunächst mit dem neuen Barca-Trainer Luis Enrique über seine Rolle in dessen Planungen unterhalten. Durch die Verpflichtung von Ivan Rakitic könnte der Welt- und Europameister aber weiter an Einsatzzeit verlieren.

Dazugehörig