thumbnail Hallo,

Borussia Dortmund: Ginter-Verhandlungen stocken

Die Verhandlungen zwischen BVB und Sportclub stocken, die von Ginter erhoffte schnelle Einigung scheint in weiter Ferne. Vor der WM soll es zu keiner Unterschrift mehr kommen.

Dortmund. Die Verhandlungen zwischen Borussia Dortmund und dem SC Freiburg über Matthias Ginter drohen zur Hängepartie zu werden. Vor der WM scheint entgegen der Hoffnungen des Youngsters keine Einigung mehr möglich, die Gespräche liegen offenbar zurzeit auf Eis.

"Vor der WM gibt es von unserer Seite keine neue Stellungnahme zu dem Thema", stellte Sascha Glunk aus der Freiburger Presseabteilung gegenüber der Badischen Zeitung klar. Auch Ginter hält sich mittlerweile bedeckt. "Kein Kommentar", antwortete der 20-Jährige am Dienstag, angesprochen auf den möglichen Wechsel.

Wie die Zeitung weiter erfahren haben will, liegen die Verhandlungen derzeit sogar auf Eis. Während der WM soll es mit Rücksicht auf die Nationalmannschaft keinen Vertragsabschluss geben, weshalb sich beide Seiten darauf verständigt hätten, die Gespräche vorerst ruhen zu lassen. Zwar sind sich die Vereine laut Sky grundsätzlich einig, über die Ablösesumme wurde aber noch nicht final entschieden.

Ginter hoffte auf schnellen Wechsel

Ginter selbst hat seine Entscheidung schon längst getroffen. "Ich habe mir reichlich Gedanken gemacht und meine Entscheidung steht. Ich will niemanden unter Druck setzen, aber ich hoffe, dass ich mir bei dem Turnier darüber keine Gedanken machen muss", hatte der Innenverteidiger zuletzt noch im Kicker erklärt.

Die WAZ hatte zudem bereits am Dienstag gemeldet, dass der Transfer noch vor der WM abgeschlossen werden soll, am Mittwoch berichtete auch die Sport Bild von einer schnellen Einigung und einer Ablösesumme in Höhe von rund zehn Millionen Euro.

Dazugehörig