thumbnail Hallo,

Ciro Immobile: "Werde für Borussia Dortmund spielen"

Der Transfer steht vor dem Abschluss: Ciro Immobile wechselt nach Dortmund - das bestätigte der Youngster nach der Partie gegen Irland.

Turin. Borussia Dortmund nähert sich dem großen Ziel: Nach wochenlangen Spekulationen und zähen Verhandlungen steht der Wechsel von Ciro Immobile zum Vize-Meister unmittelbar bevor. "Ich werde für Dortmund spielen, nur die Unterschrift fehlt noch", erklärte der Youngster nach der Partie gegen Irland.

In London hatte der 24-Jährige beim 0:0 gegen die Iren von Beginn an gespielt und wurde in der zweiten Hälfte durch Antonio Cassano ersetzt.

Nach einem Bericht der Gazzetta dello Sport wird Immobile am Montag nach Dortmund reisen, den Medizincheck absolvieren und die neuen Arbeitspapiere unterzeichnen. Begleitet wird er von seinem Manager Alessandro Moggi, der die Verhandlungen mit dem BVB geführt hat.

Der Geschäftsführer von Juventus, Giuseppe Marotta, sowie die Verantwortlichen des FC Turin hatten sich zuvor getroffen, um die Details zur Auflösung des Vertrags mit dem Nationalspieler zu besprechen. Beide Klubs sind Eigentümer des Stürmers, der in dieser Saison 22 Tore geschossen hat.

Ablöse rund 19,5 Millionen Euro

Juventus soll demnach komplett den "Besitz" des Spielers übernehmen und ihn an den BVB verkaufen. Die Hälfte der Ablöse gehe an den FC Turin. Bereits am Donnerstagabend vermeldete Goal-Italien-Korrespondent Fabrizio Romano via Twitter: "Immobile wird ein Spieler von Borussia Dortmund." Die Ablöse soll demnach rund 19,5 Millionen Euro betragen.

BVB-Sportdirektor Michael Zorc dementierte vor zwei Tagen noch die Einigung, sprach jedoch von "guten Gesprächen". Nun soll der italienische Goalgetter, auf dessen Schultern die Hoffnungen bei der WM ruhen und der zuletzt ob wochenlanger Gespräche selbst Druck machte, einen Fünfjahresvertrag erhalten.

Immobile würde bei der Borussia den polnischen Bundesliga-Torschützenkönig Robert Lewandowski ersetzen, der ablösefrei zum Deutschen Meister sowie DFB-Pokalsieger Bayern München wechselt.

Dazugehörig