thumbnail Hallo,

Domi Kumbela verlässt Eintracht Braunschweig, Davari nach Zürich

Braunschweigs Top-Torjäger und der Keeper nehmen nach dem Abstieg ihren Hut. Wohin es Kumbela zieht, ist nocht unklar, Davari geht nach Zürich.

Braunschweig. Bundesliga-Absteiger Eintracht Braunschweig muss die Mission Wiederaufstieg ohne seinen Top-Stürmer Domi Kumbela in Angriff nehmen. Der 30 Jahre alte Deutsch-Kongolese verlässt die Niedersachsen nach dem Gang in die 2. Liga. Das gaben die Löwen am Donnerstag bekannt. Kumbelas bis 2016 laufender Vertrag war nur für die Bundesliga gültig. Wohin es den Torjäger zieht, ist noch offen. Daniel Davaris neuer Verein steht jedoch bereits fest

"Wir hatten Interesse daran, mit ihm zu verlängern, doch die Vorstellungen lagen wirtschaftlich zu weit auseinander", sagte Braunschweigs Sportchef Marc Arnold. Vor allem Trainer Torsten Lieberknecht hatte bis zuletzt um Kumbela gekämpft, der mit neun Treffern und zwei Vorlagen in der abgelaufenen Saison Braunschweigs gefährlichster Angreifer war. Dagegen haben Matthias Henn und Jan Washausen ihre auslaufenden Verträge jeweils um ein Jahr verlängert.

Davari zum Skibbe-Klub

Der Schweizer Vizemeister Grasshopper Zürich hat indes Eintracht-Torhüter Daniel Davari (25) als Ersatz für den zum SC Freiburg gewechselten Roman Bürki (23) verpflichtet. Davari erhält beim Klub des deutschen Trainers Michael Skibbe einen Vertrag über zwei Jahre. Dies teilten die Schweizer am Donnerstag mit. "Mit Daniel Davari werden wir einen stabilen und dennoch entwicklungsfähigen Torwart im Team haben", sagte Skibbe.

"Ich möchte mich bei den Verantwortlichen der Eintracht, beim gesamten Verein sowie bei den Fans für die uneingeschränkte Unterstützung in den vergangenen Jahren bedanken", sagte Kumbela, der im Januar 2010 zur Eintracht gewechselt war: "Es war eine schöne und erfolgreiche Zeit, auf die ich gern zurückblicke. Zum Ende meiner Karriere möchte ich aber noch einmal eine neue Herausforderung suchen."

Dazugehörig