thumbnail Hallo,

Der Angreifer von Mainz 05 hat einen auslaufenden Vertrag und wäre ablösefrei zu haben. In den Schalker Planungen spielt er offenbar eine Rolle.

Von Hassan Talib Haji und Sebastian Heier

Gelsenkirchen. Die Zukunft von Stürmer Eric Maxim Choupo-Moting ist noch ungewiss. Der Angreifer vom FSV Mainz 05 hat einen in diesem Sommer auslaufenden Vertrag und könnte den Klub daher ablösefrei verlassen. Schon seit einigen Wochen wird über einen möglichen neuen Arbeitgeber spekuliert. Nun gesellt sich nach Informationen von Goal der FC Schalke 04 in den Kreis der Interessenten dazu.

Um sich seine Dienste sichern zu können, muss der Revierklub allerdings bei Verkäufen auf dem Transfermarkt noch tätig werden, um Platz im Gehaltsgefüge zu schaffen. Defensivspieler Christian Fuchs und Mittelfeldspieler Tranquillo Barnetta, der zuletzt an Ligakonkurrent Eintracht Frankfurt verliehen wurde und Stand jetzt zurückkehrt, sollen den Klub bekanntermaßen noch verlassen. Sollte einer der beiden Spieler dem Revier den Rücken kehren, könnte das Thema um Choupo-Moting noch heiß werden.

Ebnet Matip den Weg zu Königsblau?

Choupo-Moting soll sich auch schon bei seinem Nationalmannschaftskollegen Joel Matip über Schalke 04 erkundigt haben. Der 25-Jährige würde perfekt in das Anforderungsprofil der Königsblauen passen. Er gilt trotz seiner Größe von 190 Zentimetern als ballgewandter Spieler, kann als hängende Spitze agieren, würde die Schalker keine Ablöse kosten und könnte in der Offensive Partner von Chefstürmer Klaas-Jan Huntelaar werden, da Trainer Jens Keller ohnehin nach Optionen für ein Zwei-Spitzen-System fahndet.

Zwar soll Philipp Hofmann (noch bis 2015 ausgeliehen an Ingolstadt) vor Ablauf seines Leihvertrages zurückkehren, jedoch ist auch er ein Stoßstürmer wie Huntelaar und Adam Szalai.

Choupo-Moting hat seine Torgefährlichkeit mehrfach in der Bundesliga unter Beweis gestellt. In 32 Spielen der abgelaufenen Saison gab er 26 Torschüsse ab und traf dabei zehn Mal ins Netz. Auch am Montagabend hatte er ebenfalls Grund zum Jubeln, denn im Testspiel mit Kamerun traf er beim 2:0-Erfolg über Mazedonien.

Ein Spiel, das den Schalker Augen sicherlich nicht entgangen sein dürfte.

Dazugehörig