Thibaut Courtois: "Habe keine emotionale Bindung zu Chelsea"

Der belgische Nationalspieler zweifelt an einem Verbleib in Madrid und geht davon aus, dass er im Champions-League-Finale zum letzten Mal für Atletico aufläuft.

Madrid. Seit 2011 steht Thibaut Courtois bei Atletico Madrid zwischen den Pfosten, ist aber an seinen Stammverein Chelsea gebunden. Unklar ist, ob der Belgier noch eine weitere Saison in Spanien verbringen oder an die Stamford Bridge zurückkehren wird. Courtois selbst tendiert eher zu einem Verbleib beim spanischen Meister.

"Ich habe keine emotionale Bindung zu Chelsea", erklärte der Belgier: "Sie haben mich 2011 für neun Millionen Euro verpflichtet, aber ich war nur zu einer medizinischen Untersuchung in London."

Heimisch fühlt sich der 22-jährige Torhüter eher in Madrid: "Die Fans und meine Mitspieler sehen mich nicht als Leih-Spieler", betonte Courtois im Interview mit Sport Bild.

Verbleib in Madrid? Courtois ist skeptisch

Ein Verbleib in der spanischen Hauptstadt ist aber fraglich. Schon im vergangenen Sommer verzichtete Chelsea nur "widerstrebend" auf eine Rückkehr des Belgiers, der "unbedingt bei Atletico bleiben" wollte.

Der Torhüter bezweifelt, dass die Blues einem weiteren Jahr auf Leihbasis in Madrid zustimmen. "Nach dieser Saison geht das Ganze von vorne los und es wird noch schwieriger werden, zu einer befriedigenden Entscheidung zu kommen."

"Bayern hat sich blöd angestellt"

Mit den Rojiblancos gewann der 22-Jährige in der laufenden Spielzeit die spanische Meisterschaft und steht außerdem am Samstag im Champions-League-Finale gegen Real Madrid auf dem Platz.

Vor allem vor den schnellen Angreifern der Königlichen warnte Courtois und glaubt, dass man sich Borussia Dortmund als Vorbild nehmen sollte, die die Madrilenen im Viertelfinale beinahe ausgeschaltet hätte.

Deutschlands Rekordmeister würde dagegen nicht zum Beispiel taugen: "Bayern hat sich blöd angestellt. Sie haben gespielt wie Barcelona – und dieses System kennt Real mittlerweile."

Am Samstag absolviert Courtois sein zwölftes Champions-League-Spiel in der laufenden Saison. Insgesamt stand der 22-Jährige bislang in 153 Pflichtspielen für Atletico Madrid zwischen den Pfosten.