thumbnail Hallo,

Der Berater des Japaners rechnet aktuell nicht mit einem Wechsel, Kagawa wartet die Trainer-Entwicklung ab. Auch BVB-Boss Watzke dementierte das Gerücht.

Manchester. Seit Monaten wird in den Medien über eine mögliche Rückkehr von Shinji Kagawa zu Borussia Dortmund spekuliert, der Japaner konnte sich seit seinem Wechsel bei Manchester United bislang nicht durchsetzen. Große Hoffnungen sollten sich die BVB-Fans allerdings nicht machen, wie jetzt auch Kagawas Berater bestätigte.

"Shinji wird jetzt erst einmal zur WM gehen und dann sehen, was der neue Trainer in Manchester plant", erklärte Berater Thomas Kroth gegenüber dem Kicker. Kagawa spielte bereits zwischen 2010 und 2012 bereits beim BVB.

"Im Moment ist es eher unwahrscheinlich, dass er den Verein im Sommer verlässt." Der 25-Jährige wechselte vor zwei Jahren für 16 Millionen Euro zu United, kam in der vergangenen Premier-League-Saison aber nur auf 18 Einsätze.

Auch Watzke wiegelt ab

Auch Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hatte kürzlich bei Sport 1 betont, dass eine Rückholaktion nicht geplant sei: "Wenn du dich mit der Situation beschäftigst, solltest du auf der Zehn eine Planstelle frei haben. Das sehe ich nicht wirklich so." Kagawas Vertrag in Manchester läuft noch bis 2016.

 

Dazugehörig