thumbnail Hallo,

Strootman, Hummels & Co.: Van Gaals Wunschzettel für Manchester United

Der Niederländer wartet noch immer darauf, dass United seine Verpflichtung offiziell bekannt gibt. Die Zusammenstellung einer neuen Mannschaft ist trotzdem schon im vollen Gange.

SPECIAL REPORT
Von Greg Stobart

Wenn Louis van Gaal vermutlich bald neuer Trainer Manchester Uniteds wird, wird er hoffen, dass der Verein auf dem Transfermarkt schneller handelt als er es bei offiziellen Bestätigung der Trainerfrage tut.

Der Niederländer hat nämlich bereits vor knapp drei Wochen zugesagt, die Red Devils nach der Weltmeisterschaft zu übernehmen. United hat den Deal aber noch immer nicht bestätigt, da wegen van Gaals Trainerstab noch verhandelt wird.

Van Gaal hat bereits reichlich Telefonate mit den leitenden Personen des Klubs geführt, sich zudem schon mindestens zweimal mit ihnen getroffen. Vor einem Monat kam man in der Algarve-Villa des 62-Jährigen zusammen und brachte die Verhandlungen dabei zum Abschluss.

Van Gaal entschied wegen Ferdinand


VAN GAAL'S WUNSCHZETTEL
 
Luke Shaw (18)
Southampton
Kevin Strootman (24)
Roma
Toni Kroos (24)
Bayern München
Mats Hummels (25)
Borussia Dortmund
Edinson Cavani (27)
PSG
William Carvalho (22)
Sporting Lissabon

Während dieser Treffen hat van Gaal dem Klub seine Pläne sehr detailreich vorgetragen. Er hat seine Ziele für die nächsten drei Jahre geäußert, seine taktische Vision, seine Sicht auf das Integrieren des Nachwuchses und seine Meinung zur kurzfristigen Kader-Zusammenstellung.

So war es zum Beispiel auch van Gaal, der die endgültige Entscheidung fällte, Rio Ferdinand keinen neuen Vertrag anzubieten. Der Abgang des Routiniers nach zwölf Jahren wurde am Montag bekannt gegeben.

Titel sollen schnell wieder her

Unter Sir Alex Fergusons Nachfolger David Moyes konnte United die abgelaufene Saison lediglich auf dem siebten Platz abschließen. Nie zuvor sammelten die Red Devils in der Premier League weniger Punkte.


Viele der Gespräche zwischen van Gaal und den Klubbossen drehten sich darum, wie man den Verein zurück in die Champions League und zu Titeln führen könnte - natürlich so schnell wie möglich.

Üppiges Transfer-Budget

Schon vor der Entscheidung, Moyes zu entlassen, hatte die Glazer-Familie, der United gehört, 180 Millionen Euro für Sommer-Transfers bereit gestellt.

Ed Woodward, Uniteds stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung, wird die volle Verantwortung für Uniteds Erfolg - oder Misserfolg - in puncto Transfers übernehmen.

Shaw soll Evra ersetzen

Im letzten Sommer musste sich Woodward einige Kritik gefallen lassen, weil es ihm bis zur Verpflichtung Marouane Fellainis misslang, Wunschspieler zu verpflichten. Den Belgier holte man dann auch noch für einen zu hohen Preis, denn die gezahlten 32,4 Millionen Euro lagen knapp fünf Millionen Euro über seiner Ausstiegsklausel.

Van Gaal hat Uniteds Plan, an den bisherigen Transfer-Zielen festzuhalten, zugestimmt, wurde dabei doch schon für eine gewisse Basis gesorgt - s
o zum Beispiel bei Linksverteidiger Luke Shaw. Nach dem letzten Spieltag wurde ein offizielles Angebot abgegeben. Dieses soll bei 33 Millionen Euro liegen. Mit den Beratern Shaws hat man sich bereits auf ein Gehalt in Höhe von 120'000 Euro pro Woche verständigt.

Strootman soll Mittelfeld stärken

Mit der Verpflichtung van Gaals erhofft man sich in Manchester auch bessere Chancen, Toni Kroos vom FC Bayern loszueisen. Die Münchener haben allerdings schon erklärt, dass der Spielmacher trotz eines im nächsten Sommer auslaufenden Vertrages nicht verkauft wird. Bei den Red Devils würde ihm im Übrigen ein Wochengehalt von 245'000 Euro winken.

Van Gaal hat unterdessen auch eigene Vorschläge eingebracht und dabei Roma-Mittelfeldmann Kevin Strootman auf die Wunschliste gesetzt. Der Nationalspieler gehört zu van Gaals Lieblingsspielern, weshalb der Trainer ihn auch trotz dessen Knie-Verletzung holen möchte.

Strootman brächte Schwung und Allrounder-Qualitäten in Uniteds Mittelfeld. Attribute, die von Fellaini erwartet wurden, van Gaal aber hält seinen Landsmann für die perfekte Ergänzung. Bevor der Trainer-Posten bei den Red Devils frei wurde, hatte van Gaal mit Tottenham verhandelt und auch dort für eine Verpflichtung seines Landsmannes plädiert.

Mehrere Deutsche im Visier

Da sowohl Ferdinand als auch Nemanja Vidic den Klub im Sommer verlassen, genießt die Verpflichtung eines Weltklasse-Innenverteidigers Priorität. Van Gaal will Borussia Dortmunds Mats Hummels, der in der Defensive den Chef geben soll und einem Wechsel wohl auch nicht abgeneigt ist.

Van Gaal glaubt auch, dass Paris Saint-Germains Edinson Cavani perfekt in die Premier League passen würde. United rechnet sich gute Chancen aus, den Stürmer aus Paris loszueisen, wenngleich dieser erst im Sommer vor einem Jahr nach Frankreich gewechselt war.

Andernorts wurden unter anderem William Carvalho, Thomas Müller und Marco Reus als potentielle Neuzugänge ins Gespräch gebracht. So oder so: Manchester United wird nicht nur einen neuen Trainer bekommen, sondern auch eine grunderneuerte Mannschaft.

Dazugehörig